Fr, 24. November 2017

Wegen G7-Gipfel

09.05.2017 17:43

Italien kontrolliert wieder Grenze zu Österreich

Angesichts des G7-Gipfeltreffens der Wirtschaftsminister von Donnerstag bis Samstag im italienischen Bari sowie des am 26. und 27. Mai im sizilianischen Taormina geplanten G7-Gipfels der Staats- und Regierungschefs führt Italien ab Mittwoch wieder Kontrollen an den Grenzen zu Österreich durch. Sie werden laut dem italienischen Innenministerium bis 30. Mai andauern.

Das Schengen-Abkommen wird nicht nur an der Grenze zu Österreich ausgesetzt, sondern betrifft auch alle anderen Grenzen zu Italiens Nachbarländern. Mit der Wiedereinführung der Grenzkontrollen sollen die Dokumente der Einreisenden wie vor dem Inkrafttreten des Schengen-Abkommens geprüft werden. Flugpassagiere werden wegen der stärkeren Kontrollen aufgefordert, rechtzeitig zu den Flughäfen zu fahren.

An dem Gipfel der führenden Industrienationen in Taormina wird auch US-Präsident Donald Trump teilnehmen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden