Do, 23. November 2017

Zwei Tiere tot

05.05.2017 10:20

Schwäne von Hund angefallen: Küken gerettet

Am Donnerstagabend hat eine Passantin beim Spazierengehen bei der Panozzalacke in Wien-Donaustadt einen traurigen Fund gemacht: Sie stieß auf drei Schwäne - ein erwachsenes Tier und zwei Babys. Für die Mutter sowie eines der Kinder kam jede Hilfe zu spät, lediglich ein Jungtier war noch am Leben. Offenbar hatte ein Hund die Schwanenfamilie attackiert.

Das wie durch ein Wunder unverletzte Schwanjunge wurde umgehend zum Wiener Tierschutzverein (WTV) gebracht und wird nun im Kleintierhaus betreut. Da das Tier aber nur wenige Tage alt ist, kann noch nicht mit Sicherheit gesagt werden, ob es überleben wird. Denn Schwäne kümmern sich in freier Wildbahn mehrere Monate um ihre Jungen.

Aufwachsen mit "Adoptivgeschwistern"
Derzeit lebt der kleine Schwan zusammen mit mehreren "Adoptivgeschwistern", sprich Entenbabys. Läuft alles nach Plan, so wird der Schwan, sobald er groß genug ist, zu Artgenossen in ein Freigehege ziehen und auf eine Auswilderung vorbereitet. Es wird allerdings mehrere Monate dauern, bis das Tier tatsächlich entlassen werden kann.

Hunde bitte an die Leine
In diesem Zusammenhang appelliert der Wiener Tierschutzverein einmal mehr an die Bevölkerung: Gerade in der Jungtierzeit sollten Hunde beim Spazierengehen immer an die Leine genommen werden. Denn die Erfahrung zeigt, dass nicht angeleinte Hunde, auch wenn Halterin und Halter vom Gehorsam ihres Vierbeiners überzeugt sind, oft nicht mehr zurückgehalten werden können, wenn sie in der Natur auf Wildtiere stoßen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).