So, 19. November 2017

Landeschefs sauer

03.05.2017 11:43

ÖFB: Keine Mehrheit für Windtner vor Wiederwahl?

Leo Windtner sieht sich eineinhalb Monate vor seiner angestrebten Wiederwahl zum Präsidenten des ÖFB mit Unzufriedenheit in den eigenen Reihen konfrontiert. Medienberichten zufolge erhielt der Oberösterreicher bei einer Sitzung des Wahlausschusses am vergangenen Freitag nur drei von zehn Stimmen des Präsidiums. Der ÖFB bemühte sich zu kalmieren.

"Entgegen anderslautender Gerüchte ist die Nominierung von Präsident Dr. Leo Windtner deshalb noch nicht endgültig beschlossen worden, weil noch organisatorische und strukturelle Dinge zu klären sind. Das soll in den kommenden Tagen erfolgen", wurde Wolfgang Bartosch, der Vorsitzende des Wahlausschusses, in einem ÖFB-Statement vom Dienstagabend zitiert. Die Gerüchteküche brodelt dennoch heftig. So brachte ein Medium sogar den ehemaligen niederösterreichischen Landeshauptmann Erwin Pröll ins Spiel.

Ist-Stand ist, dass sich Windtner als einziger Kandidat der Wahl bei der Ordentlichen ÖFB-Hauptversammlung am 18. Juni stellt. Der 66-Jährige strebt seine dritte Amtszeit an. 2009 hatte sich Windtner in der entscheidenden Abstimmung gegen Ex-Rapid-Chef Günter Kaltenbrunner durchgesetzt, vier Jahre später wurde er bereits ohne Gegenkandidat einstimmig wiedergewählt.

Votum als Schuss vor den Bug?
Auch nun zeichnet sich kein Kontrahent in der Wahl um das höchste Amt im Fußball-Bund ab. Wie medial gemutmaßt wurde, sollte das Votum eher als Schuss vor den Bug bezeichnet werden. Das Präsidium, das die neun Landespräsidenten sowie Hans Rinner als Präsident der Bundesliga umfasst, will demnach seine Interessen und Wünsche mehr berücksichtigt sehen.

Rinner dazu: "Leo Windtner hat mitbekommen, dass er noch ein paar Dinge zu erledigen hat. Dabei handelt es sich aber um nichts Dramatisches." Wenig überraschend wollte der Steirer inhaltlich auf keine Spekulationen eingehen. Auch nicht dazu, dass angeblich die Person Willi Ruttensteiner zur Diskussion stehe. Der mit vielen Kompetenzen ausgestattete Oberösterreicher gilt bei so manchem Landespräsidenten als umstritten.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden