Mi, 13. Dezember 2017

Obduktion angeordnet

02.05.2017 11:25

Männliche Leiche aus Wiener Donaukanal geborgen

Eine männliche Leiche ist am Montag nahe dem Wiener Schwedenplatz aus dem Donaukanal gezogen worden. Hinweise auf Fremdverschulden oder Selbstmord gab es laut Polizei vorerst keine. Eine Obduktion wurde angeordnet.

Eine Zeugin sah gegen 15.30 Uhr den Toten im Wasser treiben und alarmierte die Einsatzkräfte, erklärte die Exekutive. Die Feuerwehr rückte an und barg den Leichnam aus dem Wasser.

Identität geklärt
Bei dem Toten dürfte es sich um einen 33-Jährigen handeln, der laut Zeugen am 13. April aus unbekanntem Grund von der Marienbrücke in den Donaukanal gesprungen war und trotz eines Großeinsatzes von Feuerwehrtauchern nicht gefunden werden konnte.

Seitens der Polizei konnten keine Anzeichen auf Fremdverschulden festgestellt werden. Eine Obduktion soll nun die genaue Todesursache klären.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden