Sa, 18. November 2017

WM-Qualifikation

29.03.2017 07:09

Messi gesperrt! Argentinien nach 0:2 in Not

Ohne den für vier Spiele gesperrten Barcelona-Superstar Lionel Messi hat es für Argentinien eine bittere 0:2-(0:1)-Auswärtsniederlage in der WM-Qualifikation gegen Bolivien gesetzt. Juan Carlos Arce (31.) und Marcelo Moreno (53.) erzielten am Dienstagabend vor 42.000 Zuschauern im 3.600 Meter hoch gelegenen La Paz die Treffer für die Gastgeber, die weiter nur Tabellenvorletzter sind.

Die weiteren vier Spiele der 14. Runde der Südamerika-Quali standen in der Nacht auf Mittwoch noch aus, im ungünstigsten Fall drohte Argentinien vom dritten auf den fünften Platz zurückzufallen. Nur die ersten vier der Südamerika-Gruppe qualifizieren sich direkt für die WM. Der Fünfte hat noch im interkontinentalen Play-off gegen den Ozeanien-Vertreter die Chance auf ein Ticket für Endrunde 2018 in Russland.

Messi wegen Schiri-Beleidigung gesperrt
Messi war wenige Stunden vor der Partie vom Internationalen Fußball-Verband (FIFA) wegen der Beleidigung eines Linienrichters im vorangegangenen Quali-Spiel gegen Chile (1:0) für vier Spiele gesperrt worden. Der 29-jährige Barca-Legionär war als moralische Unterstützung mit nach La Paz gereist und musste von der Tribüne aus sehen, wie die spielerisch limitierten Bolivianer das Match bestimmten und sich viele Chancen erarbeiteten. Das Gäste taten sich dagegen in der Höhenluft sichtlich schwer.

Selbst Boliviens Präsident Evo Morales, der den Sieg im Stadion miterlebte, kritisierte die lange Sperre gegen Messi: "Meine Solidarität gilt dem besten Fußballspieler der Welt."

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden