Fr, 19. Jänner 2018

Fall Jennifer V.:

28.03.2017 09:15

U-Haft gegen Schwiegervater aufgehoben

Überraschende Wende im Fall um die seit Anfang Februar spurlos verschwundene Jennifer V. (26) aus Wörgl! Der wegen des Verdachts des Mordes festgenommene Schwiegervater der zweifachen Mutter wurde Montag aus der Untersuchungshaft entlassen. Der Tatverdacht sei nicht mehr dringend, so die Begründung.

Das Gericht habe den Tatverdacht zwar bejaht, diesen aber nicht mehr als dringend beurteilt, schildert Hansjörg Mayr, Sprecher der Innsbrucker Staatsanwaltschaft, gegenüber der "Krone". Damit ist der Schwiegervater von Jennifer V., gegen den wie berichtet vor gut zwei Wochen wegen des Verdachts des Mordes die Untersuchungshaft verhängt wurde, wieder auf freiem Fuß.

Und das Schicksal der seit dem 2. Februar abgängigen zweifachen Mutter bleibt weiterhin ein Rätsel. Es gebe zwar Indizien gegen den Mann, diese seien aber nicht ausreichend. "Die Beweislage ist heute nicht viel anders als am Tag der Festnahme. Es ist seither nichts Schwerwiegendes dazugekommen", sagt Mayr weiter.

Verschwinden bleibt mysteriös

Die Polizei sprach schon kurz nach dem mysteriösen Verschwinden der 26-Jährigen von einem besorgniserregenden Fall. Zudem ging man rasch davon aus, dass die gebürtige Serbin nicht freiwillig verschwunden ist. Die Justiz sagte zuletzt, dass man wohl davon ausgehen muss, dass die Frau nicht mehr am Leben sei.

Suchaktionen blieben bis dato allesamt erfolglos. Wie von Seiten des LKA Tirol zu hören ist, wurde zuletzt auch der Inn im Unterland schon mehrmals abgesucht.

Hubert Rauth, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden