Do, 19. Oktober 2017

HSV-Manager tot

25.03.2017 13:05

Witwe: „Es gibt keine Worte für diesen Schmerz“

Der Hamburger SV trauert um seinen Manager Timo Kraus. Der 44-Jährige war am 7. Jänner nach einer Feier spurlos verschwunden. Am Donnerstag wurde sein Leichnam aus der Elbe geborgen, Kraus hinterlässt eine Frau und zwei Söhne. In einem traurigen Statement richtete sich nun seine Witwe an die Öffentlichkeit.

Beim Hamburger Hafen in der Nähe des Museumsschiffes "Cap San Diego" wurde die Wasserleiche ihres Mannes gefunden. "Es gibt keine passenden Worte für den Schmerz, den wir empfinden. Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Timo hinterlässt eine riesige Lücke in unserem Leben, und ich weiß noch nicht, wie es ohne ihn weitergehen soll", so seine Frau Corinna gegenüber dem "Hamburger Abendblatt".

Die Witwe bedankt sich für die zahlreiche Hilfe: "Wir werden weiterhin Zeit brauchen, um diese entsetzliche Geschichte zu verarbeiten. Dabei werden uns wie bisher unsere Familie, unsere Freunde und auch der HSV helfen. Ich möchte den Behörden, der Öffentlichkeit und den Medien danken, dass sie uns bei der Suche nach Timo so tatkräftig unterstützt haben."

Nach den tragischen Ereignissen bat Corinna Kraus, "unserer Familie die Privatsphäre zu lassen um mit der notwendigen Trauerarbeit im Kreise unserer engsten Vertrauten zu beginnen. Wir brauchen jetzt unsere Ruhe, das gilt insbesondere für unsere beiden Söhne."

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).