Do, 18. Jänner 2018

Will’s noch wissen!

21.03.2017 18:43

Jürgen Melzer nimmt sich mit Rosengren neuen Coach

Jürgen Melzer will es auch knapp zwei Monate vor seinem 36. Geburtstag noch wissen! Der Niederösterreicher hat sich zuletzt mit Challenger-Turniersiegen in Budapest und Wroclaw wieder auf Platz 156 vorgearbeitet und sein Ranking seit Jahresbeginn fast halbiert. In nächster Zeit steht ein privates Highlight an: Er und seine Frau, Ex-Schwimmerin Fabienne Melzer-Nadarajah, erwarten ihr erstes Kind.

"Mir geht es gut, ich spiele wieder sehr gut Tennis und habe meinen Körper wieder sehr gut unter Kontrolle. Ich habe vor allem bei den zwei Turnieren wirklich ein super Niveau gespielt und genau das gemacht, was man machen muss, um solch einen Challenger dann auch zu gewinnen", berichtete Melzer. Neuigkeiten gibt es auch aus seinem persönlichen Betreuerfeld: Sein niederländischer Langzeit-Coach Jan Velthuis, den Melzer als einen "zweiten Vater" bezeichnet hatte, nahm ein Angebot des Deutschen Tennisbunds an.

"Es gibt einen Nachfolger - und der heißt Fredrik Rosengren, ein Schwede, eigentlich ein richtiger Kapazunder", verriet Melzer. "Er hat (Jonas) Björkman von unten nach oben gebracht, dann Magnus Norman zur zwei der Welt gemacht und Joachim Johansson, Mario Ancic und Robin Söderling betreut. Das waren alles Top-Ten-Spieler." Der Ansatz, sich noch einmal einen so erfahrenen, international bekannten Coach zu holen, lässt auch auf Melzers Ambitionen schließen.

"Es ist noch einmal ein Investment, das kostet auch Geld, aber das war es mir wert. Ich habe noch so viel Spaß am Tennis und eigentlich noch so ein gutes Niveau, dass ich sage: Okay, das ziehe ich noch einmal durch", sagte Melzer, der ehemalige Weltranglisten-Achte und French-Open-Halbfinalist von 2010. "Ich möchte es halt noch einmal voll machen, und das habe ich auch mit der Familie durchgesprochen. Wenn ich das noch einmal mache, dann mache ich es gescheit."

Einen Zeithorizont hat er weder für den Neo-Coach noch für sich selbst festgelegt: "Solange ich was gewinne und sage es macht Sinn." Aktuell hat Melzer eine Auszeit vom Turniergeschehen genommen, sein Leben ist aber aus anderen Gründen gerade besonders spannend. "Wir erwarten ja ein Kind, das in den nächsten Tagen hoffentlich da ist. Wenn es rechtzeitig kommt, dann fliege ich zum Davis Cup - wenn nicht, dann werde ich den Davis Cup auslassen", sagte der fünffache Turniersieger, der aktuell drittbester ÖTV-Spieler im Ranking ist.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden