Do, 22. Februar 2018

"Playboy"-Shooting

09.03.2017 17:00

"Bergdoktor"-Tochter wurde die Unschuld geraubt

Nacktfotos lassen mich normalerweise kalt. Sollen sich all die Starlets von mir aus ruhig vor der Kamera rekeln, wenn es ihnen Spaß macht, Sexobjekt zu sein. Muss ich ja nicht verstehen. Aber jetzt hat es auch Lilli getan. Das süße Mädchen aus meiner schönen, heilen Fernsehwelt, dem "Bergdoktor". Die kleine Tochter von Martin Gruber nackt im "Playboy"! Das gibt Ärger. Bei mir und bei den Fans.

Wenn Lilli demnächst wieder auf ihren Baum beim Gruberhof klettert, weil sie Liebeskummer hat, werde ich ihr das nicht mehr abnehmen. Würde sie sonst mit laszivem Blick und nacktem Po vor einem weißen Schimmel posieren? Eben. Ich würde auch nicht wollen, dass mein einfühlsamer Serienheld, der Tag und Nacht mit seinen Patienten telefoniert und alle heilt, sich plötzlich als übler Macho entpuppt.

Das Argument für Lillis Striptease: Sie habe zeigen wollen, dass sie jetzt erwachsen sei. Sagt Ronja Forcher (20). Das erinnert mich an Heintje, der als kleiner Bub so rührend "Mama" sang. Keiner wollte später Hein Simons Lieder hören. Oder Klausjürgen Wussow. Er konnte sich noch so sehr anstrengen, für das Publikum blieb er der Arzt aus der "Schwarzwaldklinik".

So geht es mir mit Lilli Gruber. Selbst wenn es der Tiroler Schauspielerin gelingen sollte, mit den Nacktfotos aus Südfrankreich ihr "Bergdoktor"-Image abzustreifen: Der zauberhaften Lilli haben sie irgendwie die Unschuld geraubt.

Conny Bischofberger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden