Do, 23. November 2017

Ski-WM, Derby etc.

12.02.2017 08:33

„Super-Sunday“: Österreich ist im Sport-Fieber!

Was für ein Tag für alle Sport-Fans! Die gefürchtete "Maloja-Schlange" hat für einen echten "Super-Sonntag" bei der WM in St. Moritz gesorgt: Sowohl die Damen (11.15) als auch die Herren (13.30 Uhr) kämpfen hoch über St. Moritz um Abfahrts-Medaillen. Zum Drüberstreuen gibt's am Sonntag noch das große Wiener Derby zwischen Austria und Rapid (16.30) und die beiden Verfolgungsrennen (10.30 + 15) bei unserer Biathlon-Heim-WM in Hochfilzen!

Grund zur Freude hatten die österreichischen Sport-Fans am Sonntag schon: ÖSV-Adler Stefan Kraft landete beim Springen in Sapporo erneut auf dem Podest! Zudem triumphierte Snowboard-Ass Anna Gasser beim Big-Air-Weltcupfinale in Quebec City (CAN) mit 165,00 Punkten vor der US-Amerikanerin Julia Marino (162,50) und der erst 15-jährigen Neuseeländerin Zoi Sadowski Synnott (151,00). Beim Olympia-Testbewerb in Pyeongchang im Parallel-Riesentorlauf feierte man einen Doppelsieg bei den Herren. Routinier Andreas Prommegger setzte sich im Finale gegen Landsmann Sebastian Kislinger durch. So kann es gerne weitergehen!

Nebel verursachte Verschiebung
Das Herren-Abfahrtsrennen war wegen Nebels auf Sonntag verschoben worden. Im ganzen Tal rund um St. Moritz herrschte den ganzen Samstag über Kaiserwetter: Strahlend weiße Hänge, blitzblauer Himmel.

Nur auf der Corviglia hatte sich die Maloja-Schlange eingenistet. Jenes Wetter-Phänomen, das durch Thermik aus dem oberitalienischen Gebiet Wolken und Nebel im Übermaß ins Engadin transportiert. Auch wenn die zahlreichen Fans im Ziel in der Sonne standen, so konnte man auf gewissen Streckenteilen der Herren-Abfahrt doch das nächste Richtungs-Tor nicht erkennen.

Für 12 Uhr wäre der Start geplant gewesen, die Absage erfolgte um 14.19 Uhr. An der es letztlich nichts zu rütteln gab: "An ein faires Rennen wäre nicht zu denken gewesen", stimmte Herren-Chef Andi Puelacher zu.

Kampf hinter den Kulissen
Die Absage war freilich der Startschuss zu einem der härtesten WM-Rennen: Der Kampf um die Abfahrt hinter den Kulissen! Ursprünglich war von einer Verlegung auf Mittwoch die Rede, was aber zu massiven Zimmer-Schwierigkeiten geführt und auch das Risiko einer endgültigen Absage der Herren-Abfahrt erhöht hätte.

Logistische Probleme
Somit kommt es zum "Super-Sonntag", der auch das (Schweizer) Fernsehen vor logistische Probleme stellt: TV-Kameras müssen von einer zur anderen Strecke gebracht werden. Das braucht rund eine Stunde. Und später als 13.30 Uhr kann die Herren-Abfahrt nicht gestartet werden. Wegen der Biathlon-WM

Was macht die Schlange?
Daher die große Frage: Wie reagiert die MalojaSchlange? Angeblich soll sie auch am Sonntag kommen.

In der WM-Geschichte gab es bereits einmal einen Super-Abfahrts-Sonntag: 2007 in Are brachte das Österreich aber nur bedingt Glück. Bei den Damen siegte Anja Pärson. Niki Hosp holte Bronze. Die ÖSV-Herren gingen beim Triumph von Svindal leer aus.

Georg Fraisl, Kronen Zeitung/red

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden