Di, 17. Oktober 2017

"Endlich!"

09.02.2017 17:13

Maradona bekommt Job bei „sauberer“ FIFA

Diego Maradona erhält eine neue Aufgabe beim Fußball-Weltverband FIFA. "Endlich kann ich mir einen Lebenstraum erfüllen; gemeinsam mit Menschen, die Fußball wirklich lieben, für eine saubere und transparente FIFA zu arbeiten", schrieb der Argentinier am Donnerstag bei Facebook.

In Anerkennung seiner Leistungen im Fußball suche die FIFA den besten Weg für eine Zusammenarbeit, teilte der Weltverband auf Anfrage mit. Der 56-Jährige solle eine tragende Rolle in "relevanten Entwicklungsprojekten und dem FIFA-Legendenprogramm" haben.

Maradona hatte in der Vergangenheit häufig die FIFA kritisiert, war aber nach der Wahl von Gianni Infantino zum Präsidenten beispielsweise bei einem Legendenspiel aufgetreten.

Zuletzt waren mit Marco van Basten und Zvonimir Boban weitere Größen früherer Zeiten zum Weltverband geholt worden. Der Niederländer arbeitet als Technischer Direktor, der Kroate als Vize-Generalsekretär.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden