Sa, 21. Oktober 2017

"Krone"-Ombudsfrau

17.01.2017 18:00

Für Radio-App am Handy ist GIS-Gebühr fällig!

Klingt nach einem Schildbürgerstreich, ist aber Realität in Österreich: Wer mit dem Handy Radio hören könnte, muss Rundfunkgebühren bezahlen! Auch wenn es sich etwa um ein Diensttelefon handelt, wie im Fall unseres Lesers Michael S. Er wird nun zur Kasse gebeten und hat nicht einmal ein TV-Gerät daheim!

Von seinem Arbeitgeber hat Michael S. aus Tirol ein Diensthandy bekommen. Auf dem Gerät fix vorinstalliert ist eine App, mit der man Radio hören kann. Das wurde dem Mann nun zum Verhängnis, als ein Mitarbeiter der GIS an seiner Wohnungstüre klingelte. Der wollte alle Empfangsgeräte sehen. Doch Herr S. besitzt weder ein Radio noch eine Stereoanlage noch ein TV-Gerät. Daher verlangte der Kontrollor auch das Vorzeigen des Handys: "Ich habe mich bedrängt gefühlt, mein Smartphone herzuzeigen, um dann gemeinsam mit dem Mitarbeiter zu schauen, ob es eine Radio-App auf dem Gerät gibt."

Seither wird dem Tiroler die Zahlung einer Radio-Empfangsgebühr vorgeschrieben. Was dieser unfair findet: "Das Telefon ist für mich ein Arbeitsgerät und kein privates Unterhaltungsspielzeug. Wie kann es sein, dass ich dafür eine Gebühr zahlen muss?" Auch die Ombudsfrau konnte das kaum glauben. Doch die GIS erklärt die aktuelle Rechtslage so: Da ein Handy Rundfunk - also auch Radio - wahrnehmbar machen kann, sei dieses als Rundfunk-Empfangsanlage zu bewerten. Hierzu würden auch "UKW-Apps" zählen, die vom Hersteller eines Handys vorinstalliert sind. Wenn ein Teilnehmer diese Rundfunk-Empfangsanlage betreibt oder zumindest betriebsbereit hält, ist diese gebührenpflichtig. Nicht von Belang seien in diesem Fall die Besitzverhältnisse. Es ist also wurscht, wem das Diensthandy gehört, Herr S. muss bezahlen!

Wer die GIS-Gebühr ohnehin schon bezahlt, muss sich keine Sorgen machen, da ist auch das Radio am Handy inkludiert!

 Ombudsfrau
Redaktion
Ombudsfrau
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).