Mi, 17. Jänner 2018

Sieg mit Tränen

14.10.2006 20:00

Bettini gewinnt 100. Lombardei-Rundfahrt

Weltmeister Paolo Bettini hat am Samstag die 100. Auflage der Lombardei-Rundfahrt für sich entschieden. Der Italiener vom Team Quick-Step siegte nach 245 km im bergigen Hinterland des Como-Sees acht Sekunden vor Samuel Sanchez und Fabian Wegmann. Georg Totschnig setzte lange Zeit Akzente und klassierte sich im möglicherweise letzten Rennen seiner Karriere schließlich auf Rang 57.

Der Olympiasieger und Vorjahres-Gewinner Bettini, der nach seinem WM-Triumph in Salzburg mit dem Regenbogen-Trikot an den Start gegangen war, setzte sich im letzten ProTour-Rennen der Saison rund 18 km vor dem Ziel aus einer größeren Spitzengruppe ab. Nach dem Zieleinlauf brach der 32-Jährige, der für seinen Anfang Oktober bei einem Autounfall verstorbenen Bruder Sauro gefahren war, in Tränen aus.

Totschnig hatte gemeinsam mit drei weiteren Fahrern lange Zeit das Rennen angeführt und zeitweise einen Vorsprung von zehn Minuten auf das Feld herausgefahren. 45 km vor dem Ziel wurde das Quartett jedoch eingeholt. Der österreichische „Sportler des Jahres 2005“ wird am Montag in Salzburg seine Entscheidung über Fortsetzung oder Beendigung der Karriere bekannt geben.

Als Sieger der ProTour-Gesamtwertung war der Spanier Alejandro Valverde bereits seit längerer Zeit festgestanden. Vor dem Start in Mendrisio in der Schweiz, wo 2009 die Straßen-WM stattfinden wird, hatte der Spanier einen Startverzicht erwogen, weil die Italiener ihm nach dem Zieleinlauf in Como keine eigene Ehrung genehmigen wollten. Nachdem sich mehrere Profi-Kollegen mit Valverde solidarisch erklärten, lenkten sowohl die Veranstalter als auch Valverde ein.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden