So, 19. November 2017

Heizung abgedreht

09.01.2017 16:31

Unterkühlter Mann aus eisig kaltem Haus gerettet

Einen schockierenden Fund haben Polizisten am Montag im Schlafzimmer eines Hauses im oberösterreichischen St. Georgen an der Gusen gemacht: Im Bett entdeckten sie einen stark unterkühlten 51 Jahre alten Mann, die Heizung im Haus war nicht aufgedreht, die Räumlichkeiten daher eiskalt. Ein Bekannter des Opfers hatte Alarm geschlagen, weil er den Mann tagelang nicht mehr gesehen hatte - und das wohl gerade noch rechtzeitig.

Der Fürsorge des 72-Jährigen sei es zu verdanken, dass der 51-Jährige gerettet werden konnte, so die Polizei am Montag. Der Pensionist, der ebenfalls in St. Georgen wohnt, hatte seinen Bekannten seit vier Tagen erfolglos versucht telefonisch zu erreichen und war auch zu dessen Haus gefahren, wo ihm jedoch niemand die Tür öffnete. Am Montag hielt es der 72-Jährige nicht mehr aus, alarmierte die Polizei und bat diese, nach dem Rechten zu sehen.

Einer der Beamte brach vor Ort die Haustür auf und entdeckte im eisig kalten Schlafzimmer den schwer unterkühlten 51-Jährigen. Dieser wäre nicht mehr in der Lage gewesen, selbst aufzustehen, hieß es weiter. Ob dies eine Folge der starken Unterkühlung war oder ob das Opfer an einer Krankheit leidet, ist nicht bekannt. Der 51-Jährige wurde nach der Erstversorgung ins Spital gebracht.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden