So, 25. Februar 2018

Arbeit am Limit

28.12.2016 11:00

Über 300 Igel überwintern im Tierheim Parndorf

Alle Hände voll zu tun hat Claudia Herka vom Tierheim Parndorf (Bezirk Neusiedl am See). Die Heimleiterin muss sich derzeit um über 300 Igel kümmern, die in der Wildtierstation überwintern. Es handelt sich dabei vor allem um Tiere, die nicht stark genug sind um allein den Winter zu überleben. Die Igel stammen aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland.

Sie schätzt, dass es sich um etwa 300 Igel handelt. Das seien doppelt so viele Tiere wie in einem normalen Jahr in dem Heim Unterschlupf finden, bestätigte Herka einen Bericht der Burgenländischen Volkszeitung. Grund für den Andrang dürfte sein, dass aufgrund des schönen Wetters im August und September noch relativ spät Junge auf die Welt gekommen sind, meint die Heimleiterin. Gleichzeitig gebe es immer weniger Menschen, die sich um Igel kümmern würden. Stattdessen würden die Tiere ins Tierheim gebracht.

"Igel sind Schweinderl"
Die Igel bleiben etwa ein halbes Jahr lang in Betreuung und werden im Frühjahr wieder freigelassen. Für Herka, einen Mitarbeiter sowie den ehrenamtlichen Helfern bedeutet das jede Menge Arbeit. "Igel sind Schweinderl", meint die Heimleiterin. Man müsse die Pflegestation oft ausmisten, ansonsten seien die Tiere aber anspruchslos.

Tierheim arbeitet am Limit
Aufgrund der Igel ist das Parndorfer Heim derzeit platzmäßig am Limit. "Ich muss schon Tiere ablehnen", sagte Herka. In der Wildtierstation geht es das Jahr über bunt zu. Während im Winter die Igel vorherrschen, finden sich im Sommer Vögel, Feldhasen, Rehkitze und Störche zur Pflege in Parndorf ein.

Immer mehr heimatlose "Nutztiere"
Doch auch die Unterbringung von Ziegen, Schweinen und Gänsen werde zusehends ein Thema, so die Heimleiterin. Immer mehr Menschen würden sich diese Tiere im Garten halten. Wenn es zur Delogierung komme oder sich der Nachbar wegen des Lärms beschwere, würden die Tiere in Parndorf landen.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).