Mo, 20. November 2017

Ungewöhnlich

22.11.2016 18:03

Einreise verboten! PSG-Ass darf nicht nach London

Grotesk! Fußball-Profi Serge Aurier darf den französischen Serienmeister Paris Saint-Germain nicht zum Champions-League-Spiel in London gegen Arsenal begleiten. Denn: Die britischen Behörden erteilten dem 23-jährigen Ivorer ein Einreiseverbot. "Paris Saint-Germain ist fassungslos angesichts dieser unbegreiflichen Situation, die die Integrität der UEFA Champions League angreift", hieß es vonseiten des Vereins.

Laut PSG sei Aurier das bereits am 21. Oktober erteilte Visum vom britischen Innenministerium am 16. November wieder entzogen worden. Nach einer Schlägerei mit einem Polizisten war der Profi von der Elfenbeinküste Ende September von einem Pariser Gericht zu einer zweimonatigen Haftstrafe verurteilt worden. Dagegen hatte Aurier aber erfolgreich Revision eingelegt. Daher müsse die Unschuldsvermutung gelten, argumentierte der Klub, Aurier sei ein freier Mann.

Zu der Auseinandersetzung war es im Mai gekommen, als Aurier in den Morgenstunden eine Pariser Diskothek verlassen hatte. Ein Polizist berichtete während des Prozesses, Aurier habe ihm bei einer Kontrolle mit dem Ellenbogen in den Brustkorb geschlagen. Der Fußball-Profi sagte hingegen aus, er sei von dem Beamten zuerst geschlagen worden.

Freilich: Ein Engel ist Aurier auch nicht gerade, wie bereits eine auf Video festgehaltene Schimpftirade von ihm gegen seinen damaligen Coach Laurent Blanc und Zlatan Ibrahimovic zeigte!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden