Do, 23. November 2017

Trauriger „Pizza“

15.11.2016 10:20

Eisbär aus chinesischem Einkaufszentrum verlegt

"Pizza", der "traurigste Eisbär der Welt", ist nach einer Tierschützer-Kampagne aus seiner kargen Unterkunft in einem Einkaufszentrum der Millionenmetropole Guangzhou in die nordchinesische Hafenstadt Tianjin verlegt worden. Für ihn sei eine "Abschiedsparty" veranstaltet worden, sagte ein Sprecher des Einkaufszentrums Grandview Mall am Montag.

Tierschützer der Humane Society International (HSI) hatten sich monatelang für bessere Lebensbedingungen für "Pizza" eingesetzt. Fotos, die den apathisch auf dem Boden liegenden Eisbären in seinem tageslichtlosen Gehege zeigen, verbreiteten sich weltweit im Internet. Bisher habe "Pizza" "ein Leben der Entbehrung und des Leidens in einem kleinem Raum" geführt, erklärte der HSI-Experte Peter Li. Nach der Verlegung werde er nun "Sonne auf dem Pelz fühlen und frische Luft atmen". Außerdem werde der Bär mit seinen Eltern zusammenleben.

Verlegung nur eine Übergangslösung?
Nach Angaben des Einkaufszentrum, in dem "Pizza" gehalten wurde, wurde der Eisbär nur vorübergehend wegen Renovierungsarbeiten verlegt. Nach Abschluss der Renovierung werde er nach Guangzhou zurückkehren. Fotos von der Abschiedsparty zeigen, wie kleine Kinder in einer Schlange darauf warten, sich von dem Bären zu verabschieden. Der Kommentar dazu lautete: "Tränen und Trauer sind nur vorübergehend, wir werden für Dich die gemütlichste Heimstätte einrichten, die dich bei der Rückkehr erwartet."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).