Do, 14. Dezember 2017

Gegen Schweden

12.10.2016 13:46

Wegen Paris-Terrors: Frankreich verschiebt Match

Frankreichs Nationalmannschaft wird ihr nächstes Spiel in der Qualifikation für die WM 2018 nicht am Jahrestag der Pariser Terroranschläge bestreiten. Auf Antrag des französischen Verbandes stimmten die UEFA, die FIFA und der Gegner Schweden zu, die für den 13. November angesetzte Partie im Stade de France von Saint-Denis auf den 11. November vorzuziehen.

Die anderen zwei Partien der Gruppe A werden allerdings wie geplant am 13. November ausgetragen.

Am 13. November 2015 hatte die Anschlagsserie von IS-Terroristen in der französischen Hauptstadt mit 130 Todesopfern am Stade de France begonnen. Während des Testspiels zwischen Frankreich und Deutschland hatten sich drei Selbstmordattentäter vor der Arena in die Luft gesprengt. Sie wollten in das mit mehr als 80.000 Zuschauern gefüllte Stadion eindringen.

Die FIFA erlaubt Terminänderungen nur in absoluten Ausnahmefällen. In dieser Woche war ein Antrag des Iran abgelehnt worden, wegen eines wichtigen religiösen Feiertages die Partie gegen Südkorea zu verschieben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden