Sa, 18. November 2017

Große Ehre

07.10.2016 09:51

Der Bundestierschutzpreis 2016 wurde vergeben

"Ich freue mich, heuer bereits zum vierten Mal Menschen, die sich durch ihr Engagement zum Wohle der Tiere auszeichnen, vor den Vorhang zu holen und gebührend zu ehren. Ich gratuliere den Gewinnern des diesjährigen Bundestierschutzpreises sehr herzlich", so Tierschutz- und Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser bei der der Verleihung des Bundestierschutzpreises 2016 am Donnerstag.

Gewonnen haben Barbara Melmer mit ihrem Gesundheitsstall für Pferde, Daniela Haumer vom Verein Katzennanny und die Interessensgemeinschaft Ennstaler Bergschecken. "Mit dem Jubiläum von 'Tierschutz macht Schule' und dem 4. Bundestierschutzpreis feiern wir in diesem Jahr in der Woche zum Welttierschutztag ein ganz besonderes Fest für den Tierschutz", freute sich die Ministerin.

Hochkarätige Jury wählte drei Gewinner
Aus über 70 Einreichungen wurden sechs Bewerber nominiert, davon wurden drei Gewinner gewählt. Die Entscheidung über die Preisträger fällte eine unabhängige, hochkarätig besetzte Jury mit Helmut Dungler (Gründer "Vier Pfoten"), Maggie Entenfellner ("Krone"-Tierexpertin), Susanne Fromwald (Vorsitzende des Österreichischen Tierschutzrates), Dagmar Schratter (Direktorin Tiergarten Schönbrunn) sowie Josef Troxler (Leiter des Instituts für Tierhaltung und Tierschutz, Veterinärmedizinische Universität Wien).

Preisgeld, Trophäe und Imagefilm
Die Gewinner des Bundestierschutzpreises erhalten jeweils 5000 Euro Preisgeld sowie eine kleine Trophäe und eine Kopie des Imagefilms ihres Vereins oder ihrer Organisation zur Erinnerung. Ein Sonderpreis der Jury ging an "Bio Austria" und die "Eiermacher GmbH" für eine österreichweite Branchenlösung für Biolegehennen, die auch den männlichen Küken das Überleben ermöglicht. Ab dem Frühjahr 2017 wird es in Österreich nur noch Bioeier von Zweinutzungshühnern geben, also von Legehennen, deren männliche Geschwister ebenfalls aufgezogen werden.

Zehn Jahre "Tierschutz macht Schule"
Gefeiert wurde, wie es bereits Tradition ist, in der ORANG.erie des Tiergartens Schönbrunn - heuer gemeinsam mit dem Verein "Tierschutz macht Schule", der sein zehnjähriges Jubiläum beging. "Tierschutz macht Schule" vermittelt bereits den Kleinen, dass Tiere keine Sachen sind. "Tierschutzbildung von Anfang an fördert das Bewusstsein für die Bedürfnisse von Heim-, Haus- und Nutztieren und trägt dazu bei, den Tierschutz noch stärker in der Gesellschaft zu verankern", erklärt die Tierschutzministerin und hält fest: "Achtsam mit den Bedürfnissen der Tiere umzugehen und ihnen ein tiergerechtes Leben zu ermöglichen liegt in unserer Verantwortung. Ich danke allen, die tagtäglich und meist unbezahlt jenen eine Stimme geben, die keine haben."

Größter Tierschutzpreis Österreichs
Der Bundestierschutzpreis ist österreichweit der größte Preis dieser Art, mit insgesamt 15.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre verliehen. Die vorgestellten Projekte reichen von reinen Tierschutzprojekten über Initiativen, die den Tierschutz mit karitativen Sozialprojekten verbinden bis hin zu Aufklärungsarbeit und Wissenstransfer im Tierschutz. Sie umfassen Nutztiere ebenso wie Heim-, Haus- oder Wildtiere. Alle Infos zum Bundestierschutzpreis 2016 unter www.tierschutzpreis.at.

Mehr zu Verleihung des Bundestierschutzpreises 2016 lesen Sie am Sonntag in Ihrer Krone!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).