So, 22. Oktober 2017

Ab nach Asien

27.09.2016 07:27

Dominic Thiem: Sechs Stunden Urlaub im Wohnzimmer

Wie schnell sich die Welt des Dominic Thiem doch dreht: Am Montagvormittag war Österreichs Tennis-Star in Schwechat gelandet - am Nachmittag flog er nach Asien weiter.

Rein in den Flieger, raus aus dem Flieger, rein in den Flieger. "Als Tennisspieler führt man schon ein verrücktes Leben", lächelt Dominic Thiem.

Mittagessen von Mama Karin
Am Montagvormittag war der 23-Jährige von Metz nach Wien gereist, um 18 Uhr hob er schon wieder in Richtung Asien ab. Dazwischen spannte er sechs Stunden im Wohnzimmer seines Elternhauses in Lichtenwörth aus, bekam von Mama Karin ein Mittagessen serviert und packte seinen Koffer für die dreiwöchige Reise zu den Turnieren nach Chengdu, Peking und Schanghai. "Wenn man so viel unterwegs ist, freut man sich über jede Stunde, die man daheim ist - da komme ich am besten runter."

Gegen den Franzosen Lucas Pouille verpasste Dominic in Metz seinen achten Titel, nach dem 6:7, 2:6 gratulierte er dem Sieger. "Den ersten Satz hätte ich gewinnen können, aber er war auch vorher schon der bessere Spieler", sagte Thiem, "Lucas ist ein Kandidat für die Top 10."

Weiter auf Rang sieben
Im Jahresranking liegt der Niederösterreicher hinter Novak Djokovic, Andy Murray, Stanislas Wawrinka, Milos Raonic, Kei Nishikori und Gaël Monfils weiter auf dem siebten Rang, die Top 10 in der offiziellen Weltrangliste sind abgesichert. In Asien muss er wertvolle Punkte für die Masters-Qualifikation machen. "Ich hab bisher dort noch nie wirklich gut gespielt, das will ich jetzt ändern."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).