So, 19. November 2017

Messerstiche in Graz

17.09.2016 14:14

Ex-Chef attackiert: Tat von langer Hand geplant

Ein umfassendes Geständnis hat jener 25-Jährige abgelegt, der am Freitagvormittag bei einer Baustelle im Grazer Bezirk Geidorf mit einem Messer auf seinen Ex-Chef und einen Angestellten eingestochen hatte. Die Tat - der Verdächtige wollte seinen Chef töten, wie er unumwunden zugab - war offenbar von langer Hand geplant, der Verdächtige aufgrund seiner Entlassung auf Rache aus. Indes befinden sich beide Opfer der Messerattacke auf dem Weg der Besserung.

Wie der 25-jährige Verdächtige in der Einvernahme gegenüber der Polizei erklärte, habe es nach seiner Entlassung vor rund einem Jahr auch zwischenmenschliche Probleme zwischen ihm und seinem Ex-Chef gegeben. Vor rund einem Monat etwa fasste er dann den Entschluss, dem Leben seines ehemaligen Arbeitgebers bei der nächsten Begegnung ein blutiges Ende zu setzen, besorgte sich für die Tat auch noch eigens ein Klappmesser mit einer Klingenlänge von zehn Zentimetern und trug es danach stets bei sich.

"Keinerlei Reue"
Am Freitag war es dann schließlich so weit: Der Verdächtige sah seinen Ex-Chef auf der Straße in Begleitung des 19-jährigen Mitarbeiters, stürmte auf die beiden zu und stürzte sich mit dem Messer auf die beiden Männer. "Der Beschuldigte zeigte bei seiner Einvernahme hinsichtlich der Tat gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber keinerlei Reue", so die Polizei.

Unterdessen gibt es erfreuliche Nachrichten aus dem Krankenhaus: Sowohl der 56-jährige Malermeister als auch der 19-jährige Angestellte befinden sich laut Ärzten auf dem Wege der Besserung, Lebensgefahr bestehe keine mehr. Der Verdächtige wird noch am Samstag in die Justizanstalt Graz-Jakomini überstellt, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden