Sa, 18. November 2017

Untern Rock gefasst

27.06.2016 11:58

Kelly Osbourne in Klub sexuell belästigt

Ozzy Osbournes Tochter Kelly Osbourne ist Medienberichten zufolge in einer Bar in Los Angeles sexuell belästigt worden. Ein Mann habe der 31-Jährigen unter den Rock gefasst, heißt es.

Kelly Osbourne, die Tochter des Rockers Ozzy Osbourne und dessen Frau Sharon musste in den vergangenen Wochen bereits die Affäre ihres Vaters verkraften, woraufhin sie sich mit diversen Drinks und exzessivem Feiern abzulenken versuchte.

Allerdings berichtet "Radar Online" nun, dass Osbourne vor einigen Tagen in einer Bar in Los Angeles bedrängt wurde. Ein Unbekannter habe ihr unter den Rock gefasst, daraufhin wehrte sich der Star angeblich lautstark.

Ein Augenzeuge berichtete: "Kelly wirkte sehr betrunken. Sie schrie und hat eine richtige Szene gemacht. Sie saß in der VIP-Lounge mit ein paar Leuten, als sie plötzlich durchdrehte. Jeder hat es mitbekommen. Kelly hatte einfach nur eine coole Nacht mit ein paar Freunden, als plötzlich ein Typ versuchte, ihr unter den Rock zu fassen. Danach hörte man nur ein lautes Wortgefecht, aber wen wundert das? Sie ist schließlich eine Osbourne." Andere Besucher des Klubs wollen dagegen nichts mitbekommen haben, wie "OK!" berichtet. Die 31-Jährige äußerte sich bisher nicht zu den Gerüchten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden