Do, 14. Dezember 2017

Pornostar sahnt ab

20.06.2016 08:39

Ashley Youdan: Erster Job nach Garrett-Klage

Es scheint so, als würde die Karriere von Ashley Youdan nach der Klage, die sie gegen Stargeiger David Garrett eingereicht hat, jetzt so richtig in Schwung kommen. Denn nachdem die Vorwürfe des Ex-Pornostarlets für ordentlich Schlagzeilen gesorgt hatten, zieht die 28-Jährige nun lukrative Aufträge an Land.

Vor ihrer Liaison mit Garrett verdiente sich Youdan als Escort-Girl und als Pornostarlet unter dem Namen Kendall Karson ihre Brötchen. Nachdem sie mit den Vorwürfen, der Stargeiger habe sie zu gewalttätigem Sex gezwungen und verletzt, an die Öffentlichkeit gegangen ist, kann sie sich vor Aufträgen nicht mehr retten - und muss dafür nicht mal die Hüllen fallen lassen.

Wie die "Bild" berichtet, war Youdan am Freitag als VIP-Gast im "Bloke"-Club in Toronto geladen. Nächste Woche steht dann eine Party in Las Vegas an. Für Selfies mit Gästen, ein bisschen Posing für die Fotografen und den einen oder anderen Plausch mit ihren Fans kassierte die 28-Jährige laut Informationen der Zeitung in Kanada 8000 Euro.

Garretts Anwälte prüfen Gegenklage
Während seine Ex derzeit so richtig absahnt, versucht sich David Garrett im Urlaub von den Strapazen der vergangenen Wochen zu erholen. Seine Anwälte prüfen nach eigenen Angaben sogar eine Gegenklage - unter anderem wegen Rufschädigung. Erst am 17. Juli spielt der Geiger sein nächstes Konzert - in Monte Carlo.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden