Mo, 20. November 2017

Schikanen und Chaos

15.06.2016 17:00

So lausig erging es ÖFB-Fans in Bordeaux

Das österreichische Fußballteam musste nach der 0:2-Niederlage gegen Ungarn auf dem Flughafen in Bordeaux viel länger als geplant warten - aber viele Fans wurden von den französischen Behörden sogar schikaniert! Höhepunkt des EURO-Theaters: Man hat eine FlyNiki-Maschine ganz einfach vergessen.

Frankreich kann zwar Fußball-Europameister werden, beim Organisieren ist der Gastgeber aber eine einzige Katastrophe - das spürten auch die rot-weiß-roten Anhänger im Südwesten des Landes. Insgesamt reisten ja 20.000 Österreicher an.

"So etwas habe ich noch nie erlebt"
Viele von ihnen werden aber Bordeaux nie wieder besuchen, sie haben die Nase voll: Chauffeure hielten etwa in den Fan-Bussen ihre Passagiere bis zu einer Stunde "gefangen" - völlig grundlos! "So etwas habe ich noch nie erlebt", ärgerte sich etwa der burgenländische Landesrat und Ex-Minister Norbert Darabos nach einer derartigen Tortur.

Dazu kommt, dass das Sicherheitskonzept eine einzige Bankrotterklärung ist: Österreichische und ungarische Schlachtenbummler verließen gemeinsam (!) das Stadion über Straßen, die mit Steinen übersät waren - kein Wunder, dass es in Frankreich bei weniger zivilisierten Fans immer häufiger zu blutigen Ausschreitungen kommt!

"Das Ganze ist nur noch traurig"
Doch der Höhepunkt der Gäste-Quälerei erfolgte zur Geisterstunde: Auf dem Flughafen im Bordeaux wurde eine Maschine mit Promis und anderen Anhängern an Bord vergessen: Erst nach zweieinhalb Stunden kam ein Tankwagen "von außerhalb", wie es hieß. Der Pilot war schockiert: "Das Ganze ist nur noch traurig!" Der Flieger konnte erst um 3.30 Uhr in Wien landen. Der müde Tag für unseren Fußball dauerte also sehr, sehr lange!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden