Di, 12. Dezember 2017

Aufgeflogen!

03.06.2016 18:26

Staffel-Olympiasieger Carter bei Nachtests positiv

Der bei Nachtests der Sommerspiele 2008 überführte Leichtathlet aus Jamaika ist offenbar Nesta Carter. Dem Sprintstaffel-Olympiasieger von Peking und London sei die Einnahme des seit 2004 verbotenen Stimulanzmittels Methylhexaneamin nachgewiesen worden, teilten zwei mit dem Fall vertraute Quellen der Nachrichtenagentur Reuters mit.

Das Internationale Olympische Komitee IOC hatte im Mai bekanntgegeben, dass von 454 Nachtests der Olympischen Spiele in Peking 32 positive Resultate gebracht hätten - 14 davon betreffen Russen. Weitere elf Nationen sind betroffen. Die Ergebnisse der B-Proben stehen in allen Fällen noch aus.

Der 30-jährige Carter hatte vier Jahre nach Peking auch in London mit der 4-x-100-m-Staffel der Jamaikaner den Olympiatitel geholt. Auch bei den Weltmeisterschaften 2011, 2013 und 2015 war er Teil des siegreichen Quartetts um Usain Bolt. Bei der WM 2013 sicherte er sich mit Bronze auch seine bisher einzige Einzelmedaille.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden