Sa, 25. November 2017

Bleibt er?

23.05.2016 19:11

Stoke City bangt um Marko Arnautovic

Der englische Erstligist Stoke City hofft auf einen Verbleib von ÖFB-Teamspieler Marko Arnautovic über die kommende Saison hinaus. "Es liegt in Markos Händen. Und im Moment ist die Entscheidung, die er getroffen hat, dass er noch nicht unterschrieben hat", erklärte Geschäftsführer Tony Scholes am Montag gegenüber britischen Medien. Im Video oben sehen Sie den krone.tv-Besuch bei Arnautovic in seinem Haus nahe Manchester.

Der Mittelfeldspieler habe einen gültigen Vertrag bis zum 30. Juni 2017, allerdings gebe es eine Ausstiegsklausel. Laut Medienberichten könne Arnautovic den Klub für 12,5 Millionen Pfund, umgerechnet 16,23 Millionen Euro, verlassen. "Wir hoffen, dass er unterschreibt, aber so wie ich hier sitze, kann ich Ihnen keine endgültige Antwort geben", betonte Scholes.

Arnautovic war in der vergangenen Saison mit zwölf Pflichtspieltreffern Topscorer des Teams aus Stoke-on-Trent, das in der Premier League Platz neun belegte. Bei seinem Wechsel zu den "Potters" im September 2013 hatte der Wiener gemeint, dass er Stoke als mögliches Sprungbrett zu einem größeren Verein sehe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden