Di, 12. Dezember 2017

Doppelter Viererpack

24.04.2016 12:57

Suarez hängt mit Spanien-Premiere Ronaldo ab!

Nach einem Punkt aus vier Spielen dürfte der FC Barcelona in der spanischen Meisterschaft den Ernst der Lage vielleicht gerade noch rechtzeitig erkannt haben. Dem 8:0 vom Mittwoch gegen Deportivo La Coruna ließ der Titelverteidiger am Samstag ein 6:0 gegen Gijon folgen, womit die auch je zweimal siegreich gebliebenen Atletico und Real Madrid weiter auf einen Barca-Umfaller hoffen müssen. Die Highlights des Barca-Erfolgs sehen Sie oben im Video.

Dafür gibt es nur noch drei Möglichkeiten. Die madrilenischen Klubs müssen zudem die Doppelbelastung mit der Champions League wegstecken, während sich Barcelona von dieser Aufgabe schon unfreiwillig befreit hat. Als Torgarant tritt bei den Katalanen derzeit vor allem Luis Suarez auf. Der Uruquayer traf bei beiden Kantersiegen je viermal, das war in der Geschichte der Primera Division davor noch keinem Spieler gelungen.

"Die zwei Siege waren sehr wichtig", sagte Barcelona-Trainer Luis Enrique. "Und es mit so vielen Toren getan zu haben, hebt das Selbstvertrauen. Wir haben einen starken, unerwarteten Negativlauf umgedreht." Suarez ist auf bestem Weg zum Torschützenkönig. "Das ist nicht mein Ziel", räumte Suarez ein. "Für mich zählt der Meistertitel." Mit 34 Saisonligatreffern führt der Teamstürmer die Wertung drei Tore vor Cristiano Ronaldo an.

Bale rettet Real
Der war beim 3:2-Sieg Reals bei Rayo Vallecano aber zum ersten Mal in dieser Saison zur Untätigkeit verurteilt, der Portugiese wurde von Coach Zinedine Zidane wegen Muskelbeschwerden nicht eingesetzt. Während Karim Benzema noch vor der Pause verletzt vom Platz musste, sorgte Gareth Bale nach 0:2-Rückstand mit einem Doppelpack für Reals Wende. Zidane: "Er hat heute gezeigt, dass er ein spektakulärer Fußballer ist."

Hier im Video sehen Sie die Highlights des knappen 3:2-Erfolgs von Real:

Atletico siegt, Simeone fliegt
Atletico hatte sich beim 1:0-Erfolg gegen Malaga beim Torschützen Angel Correa zu bedanken. Trainer Diego Simeone musste die zweite Hälfte von der Tribüne aus verfolgen, nachdem ein Ball aus seiner Richtung auf das Spielfeld geflogen war. Der Argentinier gab an, dass der Ball von einem Ballbuben geworfen worden sei, musste aber eingestehen, dass der Schiedsrichter aus dessen Sicht die richtige Entscheidung getroffen habe.

Hier sehen Sie die Highlights inklusive der Unsportlichkeit von Simeone:

Barcelona führt die Tabelle punktgleich vor Atletico und einen Zähler vor Real an. Entscheidend bei Punktegleichheit zum Saisonende wäre der Vergleich aus den direkten Duellen der betroffenen Klubs. Da ist Barcelona gegenüber beiden Madrider Topklubs im Vorteil. Drei weitere Siege würden demnach Messi und Co. wieder den Titel bringen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden