Di, 21. November 2017

Klartext von Müller

14.04.2016 20:46

Rapid schon VOR (!) Derby auf Sündenbock-Suche?

Rapid-Insider wollen wissen, dass Fangruppen größere Proteste planen, falls es Sonntag im Derby (19.000 Karten verkauft) keinen Sieg gibt. Bei Grün-Weiß beginnt Nervosität um sich zu greifen. Wegen der sportlichen Talfahrt. Dabei holte Rapid heuer in den zehn Spielen um zwei Punkte mehr als in den gleichen Partien im Herbst. Damals gab’s die Europa League als Rausreißer. Jetzt nicht.

Darum scheint die Devise, gemeinsam zu siegen und zu verlieren, keine Sündenböcke zu präsentieren, nicht mehr so zu gelten. Interessant, was Sportvorstand Andreas Müller dem Sportportal "LAOLA1" zur Lage sagte:

  • "Es fehlt bei uns die Härte, um Konflikte auszutragen."
  • "Im Frühjahr blieb etwas gegenüber dem Herbst liegen, was ich so nicht erklären kann."
  • "Abgelenkte Spieler? Da kann ich nicht groß widersprechen."
  • "Ich werde jeden Einzelnen unter die Lupe nehmen."
  • "Zum Trainerthema werde ich nie etwas sagen." Wer will, kann daraus fehlende Rückendeckung für Zoran Barisic ableiten.

Bei den abgelenkten Spielern zielen die Vorwürfe auf Florian Kainz und Stefan Stangl, die er im Winter nicht zu Gladbach und Watford ließ, die weiter Auslandspläne wälzen. An ihnen liegt der Sechspunkterückstand auf Salzburg sicher nicht. Auch nicht an Deni Alar, der wahrscheinlich zu Sturm wechseln wird.

Nimmt Müller auch die Einkaufspolitik 2015 unter die Lupe? Die gelang nicht annähernd so gut wie ein Jahr zuvor. Als nicht der von ihm installierte Scout Bernard Schuiteman involviert war, von dem sich Rapid bereits wieder trennte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden