Fr, 24. November 2017

0:1 gegen Bulgarien

26.03.2016 07:30

Blamage für Portugal - Schwarzer Abend für Ronaldo

Das sind gute News für Österreich: Nach Island startete auch EURO-Gruppenfavorit Portugal mit einer Niederlage ins Länderspiel-Jahr. Die 0:1-Heimpleite von Cristiano Ronaldo & Co. gegen die Bulgaren kam völlig überraschend. Die Seleção scheiterte an der Unfähigkeit ein Tor zu erzielen, CR7 vergab gar einen Elfer.

Darf’s ein Ferserl mehr sein? Oder ein Gurkerl? Man könnte auch ein Schüsserl dazugeben Ja, die Seleção tischte alles auf, was der fußballerische Feinkostladen so zu bieten hat. Nur die besondere Würze, auf die vergaßen die Portugiesen. Eigentlich einmal mehr.

Und weil ihnen die unverschämten Gäste zudem noch die Suppe versalzten, stand es zur Pause 1:0 für die Bulgaren. Ironischerweise durch einen, dessen Muttersprache Portugiesisch ist. Denn Torschütze Marcelinho ist gebürtiger Brasilianer, hat erst seit 2013 einen bulgarischen Pass und krönte sein Debüt im neuen Nationalteam mit diesem Tor. Und mit einem Küsschen zum Himmel, eh logisch.

Portugiesen vergeben zahlreiche Chancen
Es hätte zur Pause auch 4:1 oder 5:1 stehen können. Besonders zu Beginn schienen die Hausherren den Gegner regelrecht fressen zu wollen, legten dann aber in Sachen Effizienz einen echten Fasttag hin. Auch weil Bulgariens Torhüter Stoyanov bei Ronaldos Schüssen & Freistößen Klasse zeigte.

Was das für Österreich und die EURO bedeutet? Bei Portugal kann jeder jeden drei Mal überspielen - und dann doch über die eigenen Füße stolpern. So ein Bein, wie am Freitag die Bulgaren, könnte auch die Koller-Truppe der Nummer 7 der Weltrangliste stellen.

Nach der Pause artete das Match in ein reines Powerplay der Seleção aus, der Torjubel wollte und wollte sich aber nicht einstellen. Den hatte wohl schon der Osterhase versteckt. Nicht einmal die Chance eines (fragwürdigen) Elfmeters konnte man nützen: Cristiano Ronaldo scheiterte am bulgarischen Torhüter (66.). Auch das Debüt von Wunderkind Renato Sanches änderte nichts an der Pleite.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden