Di, 21. November 2017

Tennis-Erdbeben

07.03.2016 21:16

Scharapowa hat positiven Dopingtest abgelegt!

Erdbeben im Tennis-Sport: Die frühere Weltranglisten-Erste Maria Scharapowa hat einen positiven Dopingtest abgeliefert! Während der Australian Open im Jänner sei die mittlerweile verbotene Substanz Meldonium in ihrem Körper gefunden worden, sagte die 28-jährige Tennisspielerin am Montag in Los Angeles. "Ich habe einen großen Fehler gemacht", räumte die Russin ein. Scharapowa wird nach Angaben ihres Anwalts John Haggerty auf die Öffnung der B-Probe verzichten. Laut Tennis-Weltverband ITF wird die 28-jährige Russin daher vom 12. März an vorläufig suspendiert.

Scharapowa gab an, die festgestellte Substanz sei ein Bestandteil eines Medikaments, das sie bereits seit 2006 einnehme. Dabei handelt es sich um das Präparat Mildronat, das Patienten verabreicht wird, die an mangelhafter oder fehlender Durchblutung eines Gewebes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden. Sauerstoffmangel kann zum Absterben von Gewebe führen, etwa beim Herzinfarkt.

Konkret verhindert Meldonium die Oxidation von Fettsäuren im Körper, die zu giftigen Ablagerungen im Gewebe führen kann. "Ich habe die Substanz das erste Mal 2006 erhalten. Ich habe damals mehrere gesundheitliche Probleme gehabt", sagte Scharapowa. "Ich war sehr oft krank, habe einen Magnesiummangel gehabt und es hat Anzeichen von Diabetes gegeben, nachdem es in meiner Familie schon Vorfälle von Diabetes gegeben hat."

"Ich habe nicht auf die Liste geschaut"
Die Welt-Anti-Doping-Behörde WADA setzte das Mittel mit 1. Jänner auf die Verbotsliste, nachdem Hinweise aufgetaucht waren, dass Athleten es zur Steigerung der physischen Ausdauer und Verkürzung der Erholungsphasen missbräuchlich verwenden würden. Scharapowa sagte, sie habe im Dezember die WADA-Informationen über die geänderten Doping-Regularien erhalten, diese jedoch nicht gelesen. "Ich habe nicht auf die Liste geschaut", gestand sie ein.

WTA-Direktor Steve Simon: "Ich bin sehr traurig"
Die Weltranglisten-Siebente konnte vorerst nicht sagen, wann sie auf die WTA-Tour zurückkehrt. Sie will sich aber jedenfalls gegen den Vorwurf wehren, wissentlich und absichtlich gedopt zu haben. "Ich bin sehr traurig, diese Nachricht über Maria zu hören", sagte WTA-Direktor Steve Simon. "Die Sache ist jetzt in Händen des Anti-Doping-Programms des Weltverbandes und seiner Standardprozeduren. Die WTA wird die sich daraus ergebenden Entscheidungen unterstützen."

Scharapowa - die reichste Sportlerin der Welt
Ihre bisher letzte Partie spielte Scharapowa bei den Australian Open in Melbourne, als sie im Viertelfinale der Amerikanerin Serena Williams unterlag. Seit Ende Jänner hat die Wahl-Amerikanerin kein Turnier mehr bestritten. Erst am vergangenen Donnerstag hatte sie ihre Teilnahme am Masters-Turnier in Indian Wells abgesagt, das an diesem Mittwoch beginnt. Scharapowa hat in ihrer Karriere 35 Titel gewonnen, fünf davon bei Grand-Slam-Turnieren. Sie hat jedes der vier Grand-Slam-Turniere einmal gewonnen, die French Open in Paris zweimal. Die Russin gilt als reichste Sportlerin der Welt.

"Ich hoffe, dass ich eine weitere Chance bekomme"
Am Sonntag hatte Scharapowa dann zu der  Pressekonferenz mit einer "wichtigen Ankündigung" eingeladen und damit für Spekulationen über einen Rücktritt oder eine Schwangerschaft gesorgt. Am Ende ihrer Ausführungen am Montag unterstrich sie, dass sie noch lange nicht am Ende sei. "Wenn ich irgendwann meinen Rücktritt bekannt gebe, wird es wahrscheinlich nicht in einem Hotel in der Innenstadt von Los Angeles sein, mit einem ziemlich hässlichen Teppich. Ich hoffe, dass ich eine weitere Chance bekomme", sagte sie.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden