Sa, 18. November 2017

Aufmarsch in Graz

01.02.2016 11:12

Pegida-Kundgebung und drei Gegendemos am Samstag

Am Samstag demonstriert das islamkritische Pegida-Bündnis erneut in Graz: diesmal, wie es derzeit aussieht, in Andritz, wo der Bund kürzlich ein Asywerberheim aufgesperrt hat. Die Linke rüstet bereits zu drei Gegendemos. Zum dritten Mal binnen kürzester Zeit treffen in Graz damit Linke und Rechte aufeinander.

Erst die Demo der rechten Identitären gegen das geplante Asylquartier in der Grazer Kirchner Kaserne mit linken Gegendemonstranten, dann die linke Demo gegen den Grazer Akademikerball und nun Pegida: Graz ist zum "Lieblingsaufmarschgebiet" Linker und Rechter geworden.

Europaweit ruft die Pegida am Samstag zu Demos gegen die Einwanderung insbesondere von Muslimen auf. Neben London, Warschau oder Amsterdam ist auch Graz Demo-Schauplatz. Konkret soll dieser im Norden der steirischen Landeshauptstadt liegen, wie Pegida kryptisch auf ihrer Facebook-Seite erklärt - gemeint ist höchstwahrscheinlich der Andritzer Hauptplatz.

"Islam hat uns den Krieg erklärt"
Bei der letzten Pegida-Demo in der Grazer Innenstadt im März des Vorjahres hielten 300 Polizisten die etwa 150 Pegida-Anhänger und deren 1500 Gegner auseinander - passiert ist zum Glück kaum etwas.

Die Pegida-Redner haben gezeigt, dass Differenzierung ihre Sache nicht ist. Alle Muslime seien Fundamentalisten, hieß es, oder: "Der Islam hat uns den Krieg erklärt." Die eher naiven "Flüchtlinge Willkommen"-Tafeln der Linken tragen zur Lösung der unzweifelhaft bestehenden Probleme aber auch nicht bei.

Bleibt zu hoffen, dass auch die kommende Demo ohne gröbere Zwischenfälle über die Bühne geht.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden