So, 22. Oktober 2017

Zukunftshoffnungen

26.01.2016 17:10

Rapid: Vier neue Juwelen für Trainer Barisic

Seit Dienstag trainieren fünf Spieler aus der zweiten Mannschaft mit Rapid in Side: Wegen der Verletzung von Mario Pavelic flog Verteidiger Dino Kovacec in die Türkei, wo bisher schon Tormann Paul Gartler (18), Innenverteidiger Maximilian Wöber (wird am 4. Februar 18) und die Mittelfeldspieler Albin Gashi und Tamasz Szanto (jeweils 19) dabei waren.

Alle bestätigten ihren Trainer Zoran Barisic in seiner Einschätzung: vier neue Juwelen, zum Zurechtschleifen, die zeigen, dass man auf sie setzen kann: "Es gehört zu unserer Philosophie, junge Spieler zu entwickeln. Alle haben die Bereitschaft und Leidenschaft, es zu schaffen."

Die Arbeit mit den Zukunftshoffnungen koste laut Barisic zwar viel Energie, aber sie taugt ihm. Der Steirer Gartler sei ein sehr guter Fußballer, könne ein Spiel gut lesen, kommt der Vorstellung vom Libero als Tormann nahe. Innenverteidiger Wöber sei schon sehr robust. Bei ihm sieht Barisic so viel Potenzial wie bei dem 2014 von Real Madrid geholten Innenverteidiger Philipp Lienhart: "Er hat einen sehr guten linken Fuß." Szanto und Gashi würde gute Technik auszeichnen: "Gashi braucht Freiheiten, hat Übersicht und Torgefährlichkeit. Auch weil er bereit ist, offensiv viel Risiko zu nehmen."

Barisic ist sicher, dass für das Quartett die Chance kommen wird: "Wie schnell das geht, weiß ich jetzt nicht." Aber es könnte bald passieren, da, wie es aussieht, kein Winterkauf gelingt. Ein Teamspieler von Österreichs Gruppengegner Island wollte vor der EURO nicht, das Gehalt von Jakob Jantscher bei Luzern ist für Rapid nicht zu stemmen. In der Schweiz ist der Steuersatz günstiger.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).