So, 17. Dezember 2017

Willingen-Springen

10.01.2016 17:53

Kraft bewahrt ÖSV-Adler als 4. vor Mega-Pleite

Nach einem verpatzten Sprung von Michael Hayböck im ersten Durchgang hat Stefan Kraft am Sonntag vor rund 12.000 Fans in Willingen für Österreichs Skispringer die Kastanien gerade noch einmal aus dem Feuer geholt. Der Salzburger, der sich vor einem Jahr zum Tourneesieger gekürt hatte, landete auf dem vierten Rang. An der Spitze dominierte einmal mehr sein Nachfolger als Vierschanzen-Champion, Peter Prevc.

Der 23-jährige Slowene segelte auf 148,5 und 145,5 Meter und gewann sicher mit 15,5 Punkten Vorsprung auf den eine sehr starke norwegische Mannschaft anführenden Kenneth Gangnes. Weitere 15 Zähler dahinter schaffte Severin Freund wieder einen Podestplatz für die Deutschen. Kraft, wegen dessen 147-Meter-Flugs im ersten Durchgang verkürzt worden war, sprang im zweiten Durchgang 20 Meter kürzer. Ihm fehlten auf Freund exakt neun Zähler.

Prevc derzeit unschlagbar
Prevc ist damit seit dem Neujahrsspringen ungeschlagen und feierte seinen vierten Sieg en suite bzw. den siebenten in dieser Saison. In dieser Form ist er nach seinem Triumph in Bischofshofen auch kommende Woche bei den Skiflug-Weltmeisterschaften auf dem Kulm der Top-Favorit für den zweiten Saisonhöhepunkt.

Ausbeute der ÖSV-Adler mager
Aus österreichischer Sicht sah es am Sonntag allerdings besonders mager aus. Nur noch ein weiterer Österreicher hatte sich neben Kraft in Person von Manuel Poppinger überhaupt für das Finale der Top 30 qualifiziert, er wurde 26. Der Tournee-Dritte Michael Hayböck hatte seinen Sprung im 1. Durchgang verpatzt und erstmals in dieser Saison als 37. das Finale der Top 30 verpasst. Dieses Schicksal erlitten auch Manuel Fettner (32.) und Philipp Aschenwald (34.).

Nur zwei Österreicher in den Punkterängen, gleich fünf Norweger in den Top Ten. Die Kräfteverhältnisse haben sich schon seit längerer Zeit klar weg vom einstigen "Wunderteam" verschoben. Es blieb für das ÖSV-Team vom Willingen-Trip aber der Trost, dass man sich am Samstag mit dem dritten Rang im Mannschaftsbewerb gewisses Selbstvertrauen für die Team-Konkurrenz auf dem Skiflug-Bakken holen konnte.

Kraft: "Kann mir nichts vorwerfen"
"Ich kann mir heute überhaupt nichts vorwerfen. Meine beiden Sprünge waren sehr gut und grundsätzlich ist Rang vier in Ordnung", sagte Kraft, der im zweiten Durchgang die schlechtesten Bedingungen aller Konkurrenten erwischt hatte. "Natürlich wäre ich gerne aufs Stockerl gekommen, aber das war bei dem Wind nicht drinnen. Aber das Glück wird auch wieder einmal auf meiner Seite stehen."

Hayböck rätselte hingegen ein wenig über seine schwache Leistung, die ein klarer Ausreißer nach unten war. "Ich kann nicht genau sagen, was heute das Problem war. Ich habe mein Gefühl nicht wie gewohnt gefunden, das war von vorne bis hinten ein verhauter Wettkampf", gestand der Oberösterreicher. Hayböck will nun "einfach nach vorne schauen" und sich "konzentriert auf den Kulm vorbereiten"

Kuttin: "Potenzial nicht auf die Schanze gebracht"
ÖSV-Cheftrainer Heinz Kuttin war natürlich mit dem Auftritt seines Teams alles andere als zufrieden. "Zwar waren es unterschiedliche Ursachen, aber insgesamt haben wir unser Potenzial heute nicht auf die Schanze gebracht. Trotzdem waren die Sprünge, die die Athleten dieses Wochenende gezeigt haben, insgesamt positiv. Darum werden wir jetzt auch in Ruhe auf den nächsten Saisonhöhepunkt vor eigenem Publikum hinarbeiten."

Das Ergebnis:
1. Peter Prevc (SLO)                    264,9 Punkte (148,5/145,5 m)
2. Kenneth Gangnes (NOR)            249,4        (139,5/141,0)
3. Severin Freund (GER)                234,2        (145,5/133,0)
4. Stefan Kraft (AUT)                   225,2        (147,0/127,0)
5. Andreas Wellinger (GER)             222,7        (143,5/129,5)
6. Daniel-Andre Tande (NOR)          221,1        (139,5/133,0)
7. Anders Fannemel (NOR)             217,9        (141,5/130,5)
8. Andreas Stjernen (NOR)             206,6        (132,0/136,0)
9. Johann Forfang (NOR)               205,2        (134,0/128,0)
10. Roman Koudelka (CZE)             204,2        (139,5/124,5)
11. Jan Matura (CZE)                   199,1        (138,0/125,0)
12. Jakub Janda (CZE)                 196,4        (135,5/125,0)
13. Jurij Tepes (SLO)                   194,8        (134,0/133,0)
14. Andreas Wank (GER)              191,7        (129,5/128,0)
15. V. Descombes Sevoie (FRA)    191,6        (135,0/129,5)
16. Joachim Hauer (NOR)             186,0        (131,5/125,0)
17. Ville Larinto (FIN)                  184,9        (128,5/125,0)
18. Stefan Hula (POL)                 184,3        (131,5/126,5)
19. Denis Kornilow (RUS)              182,9        (126,5/124,5)
20. Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)  182,4        (136,0/123,0)
21. Michael Neumayer (GER)         179,0        (131,0/125,5)
22. Gregor Deschwanden (SUI)      178,9        (131,0/122,5)
23. Stephan Leyhe (GER)              178,4        (126,5/124,5)
24. Simon Ammann (SUI)               177,8        (129,5/123,0)
25. Ilmir Hasetdinow (RUS)            174,7        (133,0/119,5)
26. Maciej Kot (POL)                    174,1        (133,0/122,0)
26. Manuel Poppinger (AUT)          174,1        (134,0/116,5)
28. Andrzej Stekala (POL)            173,8        (133,0/118,5)
29. Richard Freitag (GER)             171,9        (134,0/111,5)
30. Jakub Wolny (POL)                165,4        (128,5/118,0)

U.a. nicht im zweiten Durchgang: Manuel Fettner (AUT/32.), Philipp Aschenwald (AUT/34.) und Michael Hayböck (AUT/37.)

Die Weltcup-Gesamtwertung:
1. Peter Prevc (SLO)               1024
2. Severin Freund (GER)            779
3. Kenneth Gangnes (NOR)         675
4. Michael Hayböck (AUT)          487
5. Johann Forfang (NOR)            481
6. Stefan Kraft (AUT)                378
7. Daniel-Andre Tande (NOR)     343
8. Richard Freitag (GER)           336
9. Andreas Wellinger (GER)        297
10. Noriaki Kasai (JPN)              278
11. Domen Prevc (SLO)            276
12. Andreas Stjernen (NOR)       259
13. Anders Fannemel (NOR)        257
14. Roman Koudelka (CZE)         255
15. Simon Ammann (SUI)           207
Weiter:
20. Manuel Fettner (AUT)         139
26. Manuel Poppinger (AUT)        80
34. Gregor Schlierenzauer (AUT)  53
37. Andreas Kofler (AUT)            39
53. Markus Schiffner (AUT)         7
57. Philipp Aschenwald (AUT)       2
57 . Clemens Aigner (AUT)           2

Der Stand im Nationencup:
1. Deutschland     2598
2. Norwegen        2595
3. Slowenien        2132
4. Österreich       1787
5. Tschechien      901
6. Japan             759
7. Polen              642
8. Schweiz          420
9. Finnland          206
10. Frankreich      113

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden