Mo, 20. November 2017

Großteil an Grenze?

22.12.2015 17:28

„Tretgitter fehlen“: FP in Sorge um Akademikerball

In einer parlamentarischen Anfrage sorgt sich die FPÖ um die Sicherheit anstehender Großveranstaltungen wie etwa des Akademikerballs Ende Jänner in Wien. So sei "der überwiegende Teil der Tretgitter" nach Spielfeld verlegt worden, wie die Partei behauptet. Dem widerspricht allerdings die Wiener Polizei.

Laut Polizeisprecher Christoph Pölzl besitzt die Wiener Exekutive insgesamt 950 Absperrgitter. Für den Flüchtlingseinsatz seien zwar 70 Gitter nach Nickelsdorf und Heiligenkreuz gebracht worden, nach Spielfeld seien von Wien aus jedoch überhaupt keine Tretgitter verlegt worden. Bleiben demnach also noch rund 880 Polizeiabsperrgitter, die in der Bundeshauptstadt bereitstehen würden.

In ihrer Anfrage befürchteten die FPÖ-Bundesräte durch das angebliche Fehlen von Gittern "schwere Nachteile" bei der Sicherung der Veranstaltungsräume. "500 zusätzliche Gitter sind bereits in Neubestellung", beruhigt Pölzl weiter. Und bei Bedarf könnten diese auch jederzeit von anderen Landespolizeidirektionen angefordert werden.

Aus dem Video-Archiv: Festnahmen und Proteste rund um den Akademikerball 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden