Fr, 24. November 2017

WM-Titel aberkannt

09.12.2015 17:30

Tyson Fury: „Sie sollen mir alle Gürtel nehmen!“

Lange konnte Box-Profi Tyson Fury seinen WM-Titel nicht genießen. Nur elf Tage nach seinem Sieg gegen Wladimir Klitschko ist der Brite seinen Weltmeistergürtel wieder los. Grund dafür ist ein Vertragsbruch. In einer ersten Reaktion gegenüber der britischen TV-Sender "Channel 5" betont Fury: "Sie sollen mir alle Gürtel nehmen, wenn sie wollen. Aber sie können mir nicht wegnehmen, was ich getan und was ich erreicht habe."

Dem neuen Schwergewichts-Weltmeister Tyson Fury wurde der IBF-Titel aberkannt, weil er anstelle des obligatorischen IBF-Kampfs gegen einen Herausforderer einem Revanche-Kampf gegen Wladimir Klitschko zugestimmt hatte.

Fury, der zuletzt mit homophoben und frauenfeindlichen Aussagen für Negativ-Schlagzeilen sorgte und andere britische Sportler wie Lewis Hamilton oder Andy Murray verbal angriff, gab sich in einer ersten Reaktion gegenüber einem britischen TV-Sender ungewöhnlich ruhig: "Sie sollen mir alle Gürtel nehmen, wenn sie wollen. Aber sie können mir nicht wegnehmen, was ich getan und was ich erreicht habe", so der 27-jährige Brite und weiters betonte er: "Ich bin niemandem böse."

Ob die verbalen Ausrutscher Grund für die Aberkennung seien, verneinte der Box-Profi: "Meine Reden haben nichts mit der Aberkennung des Titels zu tun."

Hier im Video sehen Sie Fury nach seinem gewonnenen WM- Kampf gegen Wladimir Klitschko:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden