Mo, 20. November 2017

Letzte Instanz

01.12.2015 07:24

Streit um Linzer Domglocken wird Fall für OGH

Der Gerichtsstreit um die Linzer Domglocken wandert zum Obersten Gerichtshof: Das Oberlandesgericht hat nun die Berufung des Dom-Anrainers Wolfgang Lassy gegen ein Urteil des Landesgerichts abgewiesen. Der Architekt hatte bekanntlich geklagt, weil ihm der Glockenschlag den Schlaf rauben würde.

Der Einzelfall des Architekten Lassy, der neben dem Mariendom wohnt, reiche nicht aus, um die Glocken nachts zum Schweigen zu bringen. "Der Kläger hätte beweisen müssen, dass es eine allgemeine Gesundheitsbeeinträchtigung gibt. Das ist nicht gelungen", schmetterte OLG-Richter Hans Peter Frixeder die Berufung Lassys ab - und stellte sich damit auf die Seite der Dompfarre.

Um auf die thematisierte Ortsüblichkeit einzugehen, zog Frixeder ein Beispiel heran: "In diesem Sinne wäre etwa die Klage eines Stadtbewohners, der aufs Land zieht, dann bemerkt, dass er an einer Gräserallergie leidet, und gegen den Nachbarn vorgeht, der das Gras wachsen lässt, wohl nicht erfolgreich."

Lassy, der von Anwalt Wolfgang List vertreten wird, gibt trotzdem nicht auf. Denn das OLG lässt eine Revision zu, weshalb er sich an den Obersten Gerichtshof wenden wird. Frixeder begründete die Revisionsmöglichkeit unter anderem damit, dass die Bedeutung des Falles - angesichts der vielen Kirchen in Österreich - über den Einzelfall hinausgehe.

Rechtsstreit mit Jugendzentrum
Diesen Freitag trifft sich Lassy auch mit Vertretern des kirchlichen Jugendzentrums Stuwe vor Gericht. Das Stuwe grenzt ebenfalls an Lassys Grund und er beklagte sich über den Lärm der Jugendlichen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden