Sa, 18. November 2017

Mit 174.000 Euro

13.11.2015 08:12

Sanierungs-Plan für Tierheime in der Steiermark

"Unser Ziel muss es sein, die Steiermark als österreichweites Musterland in Sachen Tierschutz zu etablieren." - Das ist der Anspruch von SP-Tierschutzlandesrat Jörg Leichtfried. Ein nächster Schritt wurde nun gesetzt: Im Rahmen einer Qualitätsoffensive werden 174.000 Euro in die Sanierung von Tierheimen gehen.

"Allen unermüdlich tätigen Mitarbeitern und Unterstützern im steirischen Tierschutzwesen möchte ich sehr herzlich für ihren enormen Einsatz Danke sagen", schickt der engagierte Landesrat gleich einmal vorweg. Sanierungen wurden nach Überprüfungen steirischer Tierheime als unumgänglich erachtet - teils waren und sind durch bauliche Gegebenheiten bereits Tierheimschützlinge oder deren Versorger verletzungsgefährdet.

Beispiele: Das Tierheim Murtal in Kobenz braucht für tierschutzrechtskonforme Unterbringung einen eigenen Bereich für Mutterhündinnen. Und der sehr rührige Tierschutzverein Franziskus in Rosental/Kainach bekommt den nötigen Freilaufbereich für Hunde. Viel wird hier von Nina Mocnik und Team seit Jahren mit Herzblut in Eigenregie aufgebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).