Do, 19. Oktober 2017

Verführt als Vamp

04.11.2015 06:00

Bei Charlotte McKinney werden Männer schwach

Charlotte McKinney ist einfach zum Anbeißen - und das nicht zuletzt wegen der schlüpfrigen Burger-Werbung, die das Model Anfang des Jahres berühmt machte! Denn dass die 22-Jährige eine echte Sexbombe ist, wissen die Macher des britischen "GQ" für sich zu nutzen und setzten die fesche Blondine als verführerischen Vamp in Szene.

Seitdem Charlotte McKinney Anfang des Jahres in einem der berühmten Carl's-Jr-Spot als "Al Natural"-Girl Furore machte, wird sie als zweite Kate Upton gefeiert. Und nicht nur das: Auch Hollywoods begehrtestem Junggesellen Scott Eastwood soll die kurvige 22-Jährige den Kopf verdreht haben.

Hier gibt's den Carl's-Jr-Spot mit Charlotte McKinney noch mal zum Anschauen:

Grund genug für das britische "GQ", McKinney als sexy Vamp abzulichten. Und so rekelt sie sich im durchsichtigen Body von Agent Provocateur, über den sie eine Lederjacke trägt, sowie in Schnürstiefel von Giuseppe Zanotti in einer lasziven Pose vor der Linse des Fotografen.

Auch abseits ihres Jobs als Model weiß die kurvige Beauty übrigens, wie sie sich perfekt in Szene setzt. Bei der Halloween-Party von Hollywoodstar George Clooney an diesem Wochenende kreuzte die 22-Jährige in einer schwarzen Spitzenkorsage, mit Strumpfhalter und mit Federpeitsche auf. Charlotte McKinney ist halt einfach eine Sexbombe wie sie im Buche steht...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).