Do, 19. Oktober 2017

Real besiegt PSG

03.11.2015 22:54

Tor in Champions League vier Wochen nach Herz-OP

Was für ein Champions-League-Abend! Real Madrid zitterte sich zu einem 1:0-Erfolg gegen Paris SG mit Zlatan Ibrahimovic und damit auch bereits fix ins Achtelfinale. Manchester United jubelte dank Wayne Rooney über einen 1:0-Sieg gegen ZSKA Moskau, Wolfsburg kam bei PSV Eindhoven 0:2 unter die Räder. Doch die Story schlechthin lieferte der Schweizer Stephan Lichtsteiner von Juventus Turin, der vier Monate nach seiner Herz-OP ein Traumtor erzielte.

Paris SG durfte beinahe mit Superstar Zlatan Ibrahimovic und Edinson Cavani in letzter Minute noch jubeln, doch der Freistoß von Angel di Maria ging an die Latte - und so war es an Real Madrid, zu feiern. Im Hit gegen die Franzosen blieb man mit 1:0 erflogreich. Aber nicht Cristiano Ronaldo traf, sondern Nacho.

Reals Heimerfolg im Duell zweier zuvor ungeschlagener Teams war unspektakulär. Die vor zwei Wochen nach dem 0:0 im Hinspiel kritisierte PSG-Elf fand in der ersten Spielhälfte sogar die deutlich besseren Möglichkeiten vor. Zlatan Ibrahimovic verfehlte das Tor mit einem Schlenzer (22.) und per Freistoß (29.) knapp. Von Weltfußballer Cristiano Ronaldo war über die gesamte Spielzeit nicht viel zu sehen. Die wieder mit Kapitän Sergio Ramos eingelaufenen Madrilenen gingen in der 35. Minute dennoch in Führung.

Tor nach Kroos-Fernschuss
Der keine zwei Minuten zuvor für den angeschlagenen Marcelo eingewechselte Linksverteidiger Nacho ersprintete einen abgefälschten Kroos-Fernschuss und traf zentimetergenau ins lange Eck. PSG-Torhüter Kevin Trapp machte dabei nicht die beste Figur. Fast postwendend trafen die Franzosen durch Adrien Rabiot die Außenstange, Sekunden vor dem Pausenpfiff ließ Edinson Cavani nach einem Konter über Ex-Real-Profi Angel di Maria die beste Torchance der Gäste ungenutzt. Da Schachtar Donezk im Parallelspiel in Lwiw gegen Malmö als 4:0-Sieger vom Spielfeld ging, ist Real der Aufstieg nicht mehr zu nehmen. Auch Paris hat weiter beste Chancen, in die K.o.-Runde einzuziehen.

Lichtsteiner überstrahlte alle
Der Abend gehörte aber einem Juventus-Profi: Der Schweizer Stephan Lichtseiner traf bei seinem Comeback, genau ein Monat nach einer Herz-Operation. Am 3. Oktober musste er wegen wiederholter Herzhythmusstörungen und Atemproblemen unters Messer. Und Dienstag Abend machte er nach einem Traumpass von Pogba ein geniales Volleytor (44.) zum 1:1-Endstand gegen Gladbach. Juventus musste zuvor einem Rückstand nachlaufen. Fabian Johnson brachte den ohne den weiter verletzten Martin Stranzl angetretenen deutschen Debütanten nach Vorlage von Raffael in der 18. Minute voran. Die Italiener fanden aber immer besser ins Spiel und hatten Ja Lichtsteiner. Der war übrigens auch beim letzten Champions-League-Finale in den Schlagzeilen, weil er damals als einziger Juventus-Spieler vor dem 1:3 gegen Barcelona nicht die Stufen auf den heiligen Rasen nahm, sondern lässig den Lift.

Hier sehen Sie Lichtsteiners coole Lift-Einlage im Video:

Dritter Sieg für Manchester City
Manchester City feierte in Sevilla ebenfalls den dritten Erfolg in der laufenden Gruppenphase. Bereits nach zwölf Minuten lag der Premier-League-Vertreter nach Treffern von Raheem Sterling (8.) und Fernandinho (11.) mit 2:0 voran, nach dem Anschlusstreffer der Andalusier legten die "Citizens" durch Wilfried Bony (36.) erneut nach und ließen in Folge keine Zweifel am Sieger aufkommen.

Manchester United feiert Rooney
Ausgeglichen präsentiert sich Gruppe B. Manchester United setzte sich in einem schwachen Spiel gegen ZSKA Moskau mit 1:0 durch und übernahm die Spitze. Nachdem die Russen durch Seydou Doumbia eine Riesenchance ausgelassen hatten, traf Kapitän Wayne Rooney in der 79. Minute gegen eine einmal unsortierte ZSKA-Abwehr per Kopf. Nur einen Zähler hinter United liegen Wolfsburg und Eindhoven nach einem 2:0-Sieg der Niederländer im direkten Duell mit den Deutschen. Jürgen Locadia (55.) und Luuk de Jong (86.) trafen für den PSV.

Galatasaray verlor
In Gruppe C erlebte Atletico Madrid auf dem Weg ins Achtelfinale einen Rückschlag. Der Finalist von 2014 musste sich bei Debütant Astana mit einem 0:0 begnügen. Fernando Torres verpasste bei einer guten Möglichkeit nach einer halben Stunde seinen 100. Treffer im Atletico-Trikot. Benfica Lissabon eroberte mit einem 2:1 gegen Galatasaray somit Platz eins. Der entscheidende Treffer gelang dem seit zwölf Jahren für Benfica spielenden Verteidiger Luisao in der 67. Minute.

Am Mittwoch ist Österreichs großer Held, David Alaba, mit Bayern München im Hit gegen Arsenal dran. Alles dazu lesen Sie hier.

Champions League, 4. Runde:

Gruppe A, Dienstag

Schachtar Donezk - Malmö FF 4:0 (1:0)
Tore: Gladkij (29.), Srna (48./Foulelfmeter), Eduardo (55.), Teixeira (73.)
Real Madrid - Paris St. Germain 1:0 (1:0)
Tore: Nacho (35.)
Tabelle: 1. Real Madrid (10), 2. Paris SG (7), 3. Schachtar Donezk (3), 4. Malmö FF (3).

Gruppe B, Dienstag

Manchester United - ZSKA Moskau 1:0 (0:0)
Tor: Rooney (79.)
PSV Eindhoven - VfL Wolfsburg 2:0 (0:0)
Tore: Locadia (55.), De Jong (86.)
Tabelle: 1. Manchester United (7), 2. PSV Eindhoven (6), 3. VfL Wolfsburg (6), 4. ZSKA Moskau (4).

Gruppe C, Dienstag:

Benfica Lissabon - Galatasaray Istanbul 2:1 (0:0)
Tore: Jonas (52.), Luisao (67.) bzw. Podolski (57.).
Gelb-Rot: Gaitan (85./Benfica)
FC Astana - Atletico Madrid 0:0
Tabelle:
1. Benfica Lissabon (9), 2. Atletico Madrid (7), 3. Galatasaray Istanbul (4), 4. FC Astana (2)

Gruppe D, Dienstag:

Borussia Mönchengladbach - Juventus Turin 1:1 (1:1)
Tore: Johnson (18.) bzw. Lichtsteiner (44.).
Rote Karte: Hernanes (53./Foul
FC Sevilla - Manchester City 1:3 (1:3)
Tore: Tremoulinas (25.) bzw. Sterling (8.), Fernandinho (11.), Bony (36.)
Tabelle: 1. Manchester City (9), 2. Juventus Turin (8), 3. FC Sevilla (3), 4. Borussia Mönchengladbach (2).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).