Di, 17. Oktober 2017

Drohung mit Hundekot

19.10.2015 08:59

Burgenländer Familie hat Angst um ihren Vierbeiner

Es gärt in der beschaulichen Burgenländer Gemeinde Rattersdorf im Bezirk Oberpullendorf. Nach einem Friedhofsbesuch fand die Familie von Josef G. plötzlich Hundekot in ihrem Postkasten vor. Vor zwei Jahren wurden angeblich zehn Katzen vergiftet. Jetzt soll schon wieder ein Tier verschwunden sein.

Seltsame Dinge geschehen in dem 430-Seelen-Dorf, schenkt man Josef G. Glauben. "Ich besuchte mit Verwandten den Friedhof. Vorher nahm ich noch die Post aus unserem Briefkasten", schildert er. Da sei alles normal gewesen. "Als wir rund eine Stunde später zurückkamen, war der Postkasten mit Hundekot verschmiert. Wer bitte macht denn so etwas Perverses?"

Keine Anzeige trotz toter Haustiere
Und das soll nicht der einzige Vorfall im Dorf gewesen sein, so G.: "Vor zwei Jahren wurden zehn Katzen vergiftet. Und jetzt ist schon wieder ein Tier verschwunden." Außerdem habe jemand damit gedroht, den Hund der Familie umzubringen. Anzeige habe man jedoch keine erstattet. Die Betroffenen wollen jetzt allerdings die Augen besonders gut offen halten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).