Sa, 18. November 2017

Früher als erwartet

17.08.2015 12:12

Kira Grünberg: Reha beginnt noch diese Woche

Positive Neuigkeiten um Kira Grünberg: Die vor knapp drei Wochen so schwer verunglückte Stabhochspringerin kann die Uni-Klinik in Innsbruck früher als erwartet verlassen. Noch diese Woche beginnt die Reha.

"Danke allen Ärzten und Pflegern in der Uni-Klinik Innsbruck für die großartige Betreuung", verlautbarte Kira am Montag via Facebook. Die Hilfsbereitschaft hat das ganze Land erfasst und nimmt höchst unterschiedliche Ausmaße an. Kira lässt dazu vom Krankenbett aus wissen: "Egal ob ihr für mich lauft, springt, schwimmt oder Wolle fürs Stricken sammelt, ich bin von eurer Hilfsbereitschaft überwältigt."

Vergangene Woche waren sogar Bundespräsident Heinz Fischer und seine Frau Margit zu Besuch bei Kira gewesen. Wie in ihrem bisherigen Leben scheint sie auch jetzt nicht aufzugeben und den wohl schwierigsten Kampf anzunehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden