Sa, 25. November 2017

Drama in Caorle

09.08.2015 18:05

Beinahe ertrunken - Zehnjährige aus Meer gerettet

Dramatische Szenen am Strand von Caorle: Ein italienischer Rettungshubschrauber musste wegen eines österreichischen Urlauberkindes mitten unter den Badegästen landen. Rettungsschwimmer hatten blitzschnell reagiert und das zehnjährige Mädchen, das zu ertrinken drohte, gerade noch aus dem Meer gezogen.

Samstag, 10.30 Uhr in Caorle, Italien, am Strandabschnitt bei der Madonnina dell'Angelo: Touristen genießen das Wetter, gehen durch das knietiefe Meer, Kinder spielen im Sand. Ein heißer Badetag - dann der Schock: "Plötzlich brüllte ein Mädchen im Meer um Hilfe", so der italienische Rettungssprecher Mauro Zanuto zur "Krone".

Andere Badegäste riefen die Rettungsschwimmer zur Hilfe. Diese schwammen zu dem Urlauberkind aus Österreich, holten das Mädchen zurück an den Strand. Dort warteten bereits weitere Ersthelfer, die mit dem "Segway" herbeigeeilt waren.

Dramatisch: Die Zehnjährige hatte zu diesem Zeitpunkt bereits das Bewusstsein verloren. "Es wurde sofort Erste Hilfe geleistet", so Zanuto - und das erfolgreich! Die Schülerin spuckte kurz darauf Meereswasser aus und kam wieder zu Bewusstsein. Ein Rettungshubschrauber flog den jungen Badegast in ein Spital nach Padova. Die erlösende Nachricht am Sonntag: "Das Mädchen ist nicht mehr in Lebensgefahr und auf dem Weg der Besserung."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden