Do, 26. April 2018

Formel 1 plus 1

28.04.2006 15:33

Ab 2008 starten in der Formel 1 zwölf Teams

Erstmals seit 1997 werden im Jahr 2008 in der Formel 1 wieder zwölf Teams an den Start gehen. Neben den elf Teilnehmern dieser Saison wurde am Freitag der Rennstall Prodrive des früheren BAR-Chefs David Richards vom Weltverband FIA als zwölfte Mannschaft für die WM im übernächsten Jahr zugelassen. 22 Bewerbungen hatte es vom 24. bis 31. März beim Weltverband FIA gegeben.

"Prodrive hat die beste Kombination aus finanziellem Rückhalt, technischen Fähigkeiten und Motorsport-Erfahrung, und sie sind der FIA durch ihre Teilnahme an der Rallye-Weltmeisterschaft sehr gut bekannt", begründete FIA-Chef Max Mosley die Wahl. Prodrive-Chef Richards wird erstmals in der Formel 1 mit einem eigenen Rennstall an den Start gehen. Der Brite hatte bisher Benetton und BAR-Honda als Teamchef geführt.

Keine weitere Vergrößerung geplant
Richards will eine eigene Formel-1-Fabrik aufbauen. "Das ist eine wunderbare Nachricht für unser Unternehmen", sagte er. Obwohl sich 22 Teams für einen Platz in der Formel 1 beworben haben, soll die Rennserie künftig nicht weiter vergrößert werden. "Die Beschränkung auf zwölf Teams wurde aus Sicherheitsgründen erlassen. Diese Zahl wird sich wahrscheinlich nicht erhöhen", erklärte Mosley.

Die Formel-1-Teilnehmerliste für 2008

  • BMW Sauber F1 Team
  • Honda F1 Racing
  • MF1 Racing
  • Prodrive
  • Red Bull Racing
  • Renault F1 Team
  • Scuderia Ferrari
  • Super Aguri F1 Team
  • Scuderia Toro Rosso
  • Toyota Racing
  • McLaren-Mercedes
  • Williams F1 Team

Das könnte Sie auch interessieren

Sportticker
Highlights im Video
Navas patzt gegen Bayern - Real jubelt trotzdem!
Video Fußball
„Das ist nicht wahr“
Vorvertrag bei Ferrari? Das sagt RB-Star Ricciardo
Motorsport
Schwedens Superstar
„Es bleibt beim Nein“ - WM ohne Zlatan Ibrahimovic
Fußball International
„Es ist Zeit“
Türkei übergab Bewerbungsunterlagen für EM 2024
Fußball International
Skurrile Situation
Iran: Frau als Klubchefin - aber mit Stadionverbot
Fußball International
Salah, Mane und Can
Liverpools Offensivstars vor Glaubens-Problem
Fußball International
Nach Pleite gegen Real
Experte Kahn geht mit Lewandowski hart ins Gericht
Fußball International
Bester West-Ham-Kicker
Arnautovic: „Ich liebe sie, und sie lieben mich“
Fußball International

Für den Newsletter anmelden