Mi, 22. November 2017

Positive Bilanz

22.07.2015 08:05

Grazer Projekt „Tierschutz im Unterricht“ wird 25

Seit Jahrzehnten kämpft die Grazerin Charlotte Probst gegen das Leid der Tiere – das von ihr mit viel Herzblut ins Leben gerufene Projekt "Tierschutz im Unterricht" zieht nach 25 Jahren nun eine sehr positive Bilanz. Erfreulich: Auch immer mehr Schulen aus dem Ausland setzen Tierschutzlehrer im Unterricht ein.

Mit der Grundidee der Bewusstseinsbildung bei Kindern wurde die Ausbildung im Jahr 1990 von Charlotte Probst initiiert, und dem Ziel, den Kindern "die Ehrfurcht vor dem Leben näherzubringen und sie zu lehren, dass es sich bei einem Tier eben nicht um eine Sache, sondern um ein fühlendes Lebewesen handelt".

25 Jahre Ausbildung für Pädagogen
In den vergangenen 25 Jahren wurden in Graz 470 Tierschutzpädagogen aus dem In- und Ausland ausgebildet, die an Schulen den Tierschutzgedanken an die Kleinsten weitertragen. Am vergangenen Samstag haben weitere 19 Tierfreunde aus Österreich, der Schweiz, Serbien und Montenegro die Ausbildung mit akademischem Status in Graz abgeschlossen.

Schulen, die Tierschutzpädagogen zum Unterricht einladen möchten, bekommen alle Infos dazu unter Tel.: 0680/55 56 706.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).