Sa, 26. Mai 2018

Am Bodensee

14.06.2015 15:41

Verlassenes Motorboot löst große Suchaktion aus

Eine groß angelegte Suchaktion haben vorerst Unbekannte am Sonntag am Bodensee in Vorarlberg ausgelöst. Die Wasserrettung rückte mit 23 Personen zu Wasser und zu Land aus, nachdem Fischer ein am Rheindamm "geparktes" Motorboot entdeckt hatten. Von Passagieren und Kapitän fehlte trotz großer Suche jede Spur.

Die Wasserrettung war mit 23 Rettungsschwimmern, Bootsbesatzungen, vier Landfahrzeugen und zwei Booten zur Personensuche und allfälliger Bergung ausgerückt. Bei dem Boot handelte es sich laut Wasserrettung um ein knapp zwölf Meter langes Motorboot mit mehr als fünf Tonnen-Verdrängung. Die Motoren waren kalt, berichtete die Seepolizei, daher dürfte der Unfall bereits Stunden zuvor passiert sein.

Die Suchaktionen blieben ergebnislos. Der Eigentümer des Bootes war für die Polizei telefonisch zunächst nicht erreichbar. Auch einer Streife, die den Mann zu Hause aufsuchen wollte, wurde nicht geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden