Do, 24. Mai 2018

Mit 85 Jahren

11.06.2015 16:37

Jazzlegende Ornette Coleman gestorben

Jazzlegende Ornette Coleman ist im Alter von 85 Jahren verstorben. Der gebürtige Texaner galt als einer der innovativsten Vertreter seines Genres und als Vater des Free Jazz. Am Donnerstagmorgen erlag er in Manhattan einem Herzinfarkt, wie die "New York Times" berichtet. Mit seinen Kompositionen und seinem Spiel, das sich vorwiegend auf das Altsaxofon beschränkte, prägte er den Jazz.

Coleman konnte guten Gewissens als Autodidakt bezeichnet werden: Sowohl das Saxofonspielen wie auch Notenlesen brachte sich der am 9. März 1930 in Fort Worth geborene Musiker selber bei. Mit 19 verließ er seine Heimat und versuchte in Kalifornien, seine Karriere weiter zu forcieren. Mit Hilfsjobs hielt er sich über Wasser, bis er in den 1950ern bei einer Plattenfirma landete.

Der Durchbruch gelang Coleman schließlich in New York, wobei besonders die Aufnahme von "Free Jazz: A Collective Improvisation" kurz vor Weihnachten 1960 als Initialzündung des damit benannten Genres gelten darf. 2007 wurde Coleman mit dem Pulitzerpreis für Musik ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden