Mo, 22. Jänner 2018

Flavios Fehltritt

04.04.2006 17:16

Briatore gesteht Hitlergruß an Mercedes-Box

Flavio Briatore – der Mann hat es geschafft. Der Italiener nimmt für sich in Anspruch Stil und Niveau in höchstem Maße zu besitzen. Beim Grand Prix von Australien hat der umtriebige Playboy das Gegenteil bewiesen – mit ausgestrecktem rechten Arm hat er die Mercedes-Crew begrüßt. In seiner ersten Reaktion hat er den Hitlergruß noch abgestritten – jetzt hat er diese Geschmacklosigkeit eingestanden.

Nach dem Rennen passierte Briatore das Black-Out: Er reckte den rechten Arm zum Hitlergruß in die Luft und schlug die Hacken zusammen. Pech für den Renault-Teamchef: Ein Fotograf hielt die Situation mit seiner Kamera fest. In ersten Reaktionen behauptete er noch, er habe Bekannten gewunken.

Doch jetzt gab er seinen Faux pas zu: Er hat den Hitlergruß bewusst in Richtung Mercedes-Box geschickt. Für ihn hatte es keine besondere Bedeutung, der Gruß war eigentlich als Scherz gedacht, erklärte Briatore. Die Aufregung habe er total unterschätzt – er wollte mit der Aktion auf nichts und niemanden Bezug nehmen. Zum Schluss entschuldigte sich der Lebemann und Multimillionär noch – halbherzig: Wenn er damit jemanden verletzt habe, dann möchte er sich in aller Form dafür entschuldigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden