Di, 22. Mai 2018

A2 Südautobahn:

30.04.2015 18:22

Pizzabote mit Springmesser und gefälschtem Schein

Weil in Wien angeblich viele schlimme Dinge passieren, geht ein Pizzabote nicht mehr ohne Springmesser in der Lederjacke aus dem Haus – trotz Waffenverbots! Mit dem Messer und obendrein einem gefälschten Führerschein wurde der Wiener Mittwochnacht von Beamten der Polizei Spielfeld-AGM zufällig erwischt.

"In Wien ist es sehr gefährlich!", soll sich der Pizzabote (39), ein gebürtiger Wiener, den Beamten gegenüber gerechtfertigt haben, wieso sie in seiner Lederjacke bei einer routinemäßigen Lenkerkontrolle auf dem Autobahnparkplatz Laßnitzhöhe (A2) ein Springmesser fanden. Dass er darüberhinaus aber auch mit einem Waffenverbot belegt ist, lässt erahnen, dass er doch kein unbeschriebenes Blatt ist. Hinzu kommt, dass der 39-Jährige seit 2006 ohne gültigen Führerschein unterwegs ist - er legte den Polizisten ein gefälschtes Dokument vor.

Vorerst behauptete der Mann, den Schein in Bulgarien auf legalem Wege erworben zu haben; bald musste er aber einsehen, mit seinen widersprüchlichen Aussagen nicht weit zu kommen. Die Totalfälschung und das Springmesser wurden sichergestellt, und der Pizzabote wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden