Mo, 21. Mai 2018

Attacke im Video

23.04.2015 11:41

Prügel-Profi Spahic erst gefeuert, jetzt gesperrt!

Fußball-"Prügelprofi" Emir Spahic vom deutschen Bundesligisten Bayer Leverkusen ist für seine Prügelattacke auf Ordner für drei Monate gesperrt worden. Dieses Urteil fällte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes am Donnerstag, wie der DFB mitteilte. Zudem muss der bosnische Nationalspieler eine Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro zahlen. Bayer hat den Vertrag mit Spahic mittlerweile aufgelöst, die Fans liefen dagegen Sturm und enthüllen bei jeder Partie Transparente für Spahic.

Der Abwehrspieler hatte am 8. April nach dem Viertelfinalspiel im DFB-Pokal gegen Bayern München (3:5 im Elferschießen) auf Ordner eingeschlagen. Dabei wurden einem Sicherheitsmann zwei Zähne ausgeschlagen. Die Kölner Staatsanwaltschaft ermittelt wegen schwerer Körperverletzung.

Bei einem Teil der Leverkusen-Fans hat Spahic, der sich für seinen Ausraster längst entschuldigt hat, Kult.Status erreicht. Bei jedem Spiel rollen sie Plakate für ihn aus und es gib laute Gesänge. Ein anderer Teil der Fans pfeift diese Aktionen allerdings aus, womit Leverkusen derzeit gespaltene Lager im Publikum hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden