Do, 14. Dezember 2017

Sperren durchbrochen

23.04.2015 08:23

Polizisten bei wilder Verfolgungsjagd verletzt

Zu einer wilden Verfolgungsjagd ist es am Mittwochnachmittag in Nieder- und Oberösterreich gekommen. Auslöser dafür war der Diebstahl eines Firmenwagens. Im Zuge der Fahndung entdeckte die Polizei das Auto, der Fahrer ließ sich jedoch nicht zum Anhalten bewegen. Sogar Straßensperren durchbrach der 44-jährige Bosnier. Zwei Polizisten wurden leicht verletzt.

Die Verfolgung, die gegen 16 Uhr in Seitenstetten (Bezirk Amstetten) ihren Anfang nahm, führte schließlich bis nach Steyr in Oberösterreich und wieder zurück. Erst nach rund drei Stunden gelang es der Polizei, den Flüchtenden, der sich illegal in Österreich aufhält, bei St. Peter in der Au (Bezirk Amstetten) anzuhalten und festzunehmen.

Zwei oberösterreichische Beamte erlitten bei der Verfolgungsjagd leichte Verletzungen. Zudem seien mehrere Polizeiautos demoliert worden, als der Verdächtige zwei Straßensperren durchbrach, teilte die Landespolizeidirektion Donnerstagfrüh mit.

Die Einvernahme ergab laut Polizeiangaben, dass der Bosnier bereits Mittwochfrüh betrunken in einem fremden Auto erwischt worden war. Dabei gab er jedoch an, dass das Fahrzeug seinem Neffen gehöre.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden